Hauptmenü

Projekt: BOS112-cALL-IP

Headerbild symbolisch zum Projekt BOS 112 cALL-IP der Stabsstelle BOS
© (Orig.) flashmovie - stock-adobe.com
Headerbild symbolisch zum Projekt BOS 112 cALL-IP der Stabsstelle BOS
© (Orig.) flashmovie - stock-adobe.com

Stand 26.01.2022: in der Umsetzung

Im Rahmen des Projektes werden die Kommunikationssysteme der fünf Integrierten Regionalleitstellen für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des Landes Brandenburg erneuert. Im Ergebnis des Projektes soll ein einheitliches Draht- und Funkabfragesystem als voll digitales und damit auf VoIP-Technologie (Voice-over-IP) basierendes System betriebsfertig installiert werden. Das System bildet die gesamte Funk- und Drahtkommunikation der Brandenburger Regionalleitstellen für die Bereiche Brandschutz-, Rettungsdienst und den Katastrophenschutz ab.

In jeder Regionalleitstelle können dann sämtliche Telekommunikationsbeziehungen angeschaltet, gesteuert und verwaltet werden. Hierzu zählen Telefonie (Amt, Notruf inkl. Begleitinformationen) sowie der Digitalfunk. Technisch wird pro Regionalleitstelle ein Grundsystem konfiguriert und die notwendige Vernetzung implementiert. An den Systemen der Leitstellen sollen auch Schulungen und Vorabtests von neuen Softwareversionen möglich sein. Neue Systemstände können nach Freigabe in das Gesamtsystem übertragen werden.

Stand 26.01.2022: in der Umsetzung

Im Rahmen des Projektes werden die Kommunikationssysteme der fünf Integrierten Regionalleitstellen für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des Landes Brandenburg erneuert. Im Ergebnis des Projektes soll ein einheitliches Draht- und Funkabfragesystem als voll digitales und damit auf VoIP-Technologie (Voice-over-IP) basierendes System betriebsfertig installiert werden. Das System bildet die gesamte Funk- und Drahtkommunikation der Brandenburger Regionalleitstellen für die Bereiche Brandschutz-, Rettungsdienst und den Katastrophenschutz ab.

In jeder Regionalleitstelle können dann sämtliche Telekommunikationsbeziehungen angeschaltet, gesteuert und verwaltet werden. Hierzu zählen Telefonie (Amt, Notruf inkl. Begleitinformationen) sowie der Digitalfunk. Technisch wird pro Regionalleitstelle ein Grundsystem konfiguriert und die notwendige Vernetzung implementiert. An den Systemen der Leitstellen sollen auch Schulungen und Vorabtests von neuen Softwareversionen möglich sein. Neue Systemstände können nach Freigabe in das Gesamtsystem übertragen werden.