Hauptmenü

Oranienburger Reihe 2022

Die „Oranienburger Reihe“ ist ein Veranstaltungsformat des Verfassungsschutzes Brandenburg mit langjähriger Tradition. Neben den jährlichen Symposien bietet die Veranstaltungsreihe einen praxisnahen Austausch und wertvolle Informationen zum Umgang mit extremistischen Aktivitäten für Kommunen, die Polizei und die Zivilgesellschaft.

Im April 2022 veröffentlichte das Innenministerium eine Kommunalstudie, welche eine Bestandsaufnahme der Beleidigungen, Bedrohungen, Sachbeschädigungen oder körperlichen Gewalt gegen kommunale Amts- und Mandatsträger in Brandenburg darstellt. Die Studie ist ein Teil des Maßnahmenplans des Innenmisteriums gegen Rechtsextremismus. Um nun vor Ort über die Studienergebnisse zu informieren, mögliche Gegenstrategien im kommunalen Raum zu diskutieren und Hilfsangebote für Betroffene in der Kommunalpolitik und Verwaltung anzubieten, wird die diesjährige „Oranienburger Reihe“ unter folgendem Titel angeboten:

Gewaltfreie Kommunalpolitik – Hilfe im Umgang mit Einschüchterung, Hetze und Gewalt“

Zielgruppe:

  • kommunale Amts- und Mandatsträgerinnen und -träger
  • Hauptverwaltungsbeamtinnen und -beamte des kommunalen Bereiches
  • Entscheidungsträgerinnen und -träger der Polizei
  • zivilgesellschaftliche Vertreterinnen und Vertreter aus dem Land Brandenburg

Termin und Veranstaltungsort:

  • 17.10.2022 von 10.00 Uhr – 15.45 Uhr in Eberswalde

Fragen zu weiteren Veranstaltungen bitte per E-Mail an info-verfassungsschutz@mik.brandenburg.de.

Die „Oranienburger Reihe“ ist ein Veranstaltungsformat des Verfassungsschutzes Brandenburg mit langjähriger Tradition. Neben den jährlichen Symposien bietet die Veranstaltungsreihe einen praxisnahen Austausch und wertvolle Informationen zum Umgang mit extremistischen Aktivitäten für Kommunen, die Polizei und die Zivilgesellschaft.

Im April 2022 veröffentlichte das Innenministerium eine Kommunalstudie, welche eine Bestandsaufnahme der Beleidigungen, Bedrohungen, Sachbeschädigungen oder körperlichen Gewalt gegen kommunale Amts- und Mandatsträger in Brandenburg darstellt. Die Studie ist ein Teil des Maßnahmenplans des Innenmisteriums gegen Rechtsextremismus. Um nun vor Ort über die Studienergebnisse zu informieren, mögliche Gegenstrategien im kommunalen Raum zu diskutieren und Hilfsangebote für Betroffene in der Kommunalpolitik und Verwaltung anzubieten, wird die diesjährige „Oranienburger Reihe“ unter folgendem Titel angeboten:

Gewaltfreie Kommunalpolitik – Hilfe im Umgang mit Einschüchterung, Hetze und Gewalt“

Zielgruppe:

  • kommunale Amts- und Mandatsträgerinnen und -träger
  • Hauptverwaltungsbeamtinnen und -beamte des kommunalen Bereiches
  • Entscheidungsträgerinnen und -träger der Polizei
  • zivilgesellschaftliche Vertreterinnen und Vertreter aus dem Land Brandenburg

Termin und Veranstaltungsort:

  • 17.10.2022 von 10.00 Uhr – 15.45 Uhr in Eberswalde

Fragen zu weiteren Veranstaltungen bitte per E-Mail an info-verfassungsschutz@mik.brandenburg.de.

Anmeldung bitte bis 10.10.2022 online über den folgenden Link:

Anmeldung bitte bis 10.10.2022 online über den folgenden Link:

Uhrzeit Programm
09:30 Anreise
10:00

Begrüßung

Herr Götz Herrmann (Bürgermeister Stadt Eberswalde)

10:10

Kommunaler Betroffenheitsbericht

Daniel Kurth (Landrat des Landkreises Barnim)

10:40

Kommunalstudie Brandenburg
Anlass, Ergebnisse und Konsequenzen & Lagebild Verfassungsschutz

Axel Barthel (Verfassungsschutz Brandenburg) & Dr. Christina Rauh (Rauh Research Management)

11:30

Polizeiliche Maßnahmen gegen Hassverbrechen im Internet und Tipps zur Anzeigeerstattung

Kriminalrätin Christin Gast (Dezernatsleiterin LKA 340) | Polizei Brandenburg)

12:00 Mittagspause
12:45

Herausforderungen der strafrechtlichen Würdigung von Hassverbrechen

StAin Jana Behrendt (Generalstaatsanwaltschaft)

13:15

Angebote der Betreuung für Betroffene von Gewalt- und Hassverbrechen

Lothar Pohle (WEISSER RING e. V.)  & Dr. Ewa Sienkiewicz-Hippler (Opferhilfe Land Brandenburg e. V.)

13:45

Angebote des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg

Klara Konrad (Fachreferentin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg)

14:00

Weiterbildungsangebote für Betroffene von Gewalt, Hass und Hetze

Peter Matschke (stellvertretender Akademieleiter der BKA)

14:15 Kaffeepause
14:45

Wie umgehen mit Hass im Netz? Wie kann ich Resilienz aufbauen?

Stefanie Zacharias (Projektleiterin Betroffenenberatung der HateAid gGmbH)

15:15

Respekt in der Kommunalpolitik

Markus Klein (Geschäftsführer von demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung)

15:30 Zusammenfassung und Verabschiedung
15:45 Ende der Veranstaltung

Moderation:
Mobiles Beratungsteam vor Ort (demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung)

Uhrzeit Programm
09:30 Anreise
10:00

Begrüßung

Herr Götz Herrmann (Bürgermeister Stadt Eberswalde)

10:10

Kommunaler Betroffenheitsbericht

Daniel Kurth (Landrat des Landkreises Barnim)

10:40

Kommunalstudie Brandenburg
Anlass, Ergebnisse und Konsequenzen & Lagebild Verfassungsschutz

Axel Barthel (Verfassungsschutz Brandenburg) & Dr. Christina Rauh (Rauh Research Management)

11:30

Polizeiliche Maßnahmen gegen Hassverbrechen im Internet und Tipps zur Anzeigeerstattung

Kriminalrätin Christin Gast (Dezernatsleiterin LKA 340) | Polizei Brandenburg)

12:00 Mittagspause
12:45

Herausforderungen der strafrechtlichen Würdigung von Hassverbrechen

StAin Jana Behrendt (Generalstaatsanwaltschaft)

13:15

Angebote der Betreuung für Betroffene von Gewalt- und Hassverbrechen

Lothar Pohle (WEISSER RING e. V.)  & Dr. Ewa Sienkiewicz-Hippler (Opferhilfe Land Brandenburg e. V.)

13:45

Angebote des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg

Klara Konrad (Fachreferentin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg)

14:00

Weiterbildungsangebote für Betroffene von Gewalt, Hass und Hetze

Peter Matschke (stellvertretender Akademieleiter der BKA)

14:15 Kaffeepause
14:45

Wie umgehen mit Hass im Netz? Wie kann ich Resilienz aufbauen?

Stefanie Zacharias (Projektleiterin Betroffenenberatung der HateAid gGmbH)

15:15

Respekt in der Kommunalpolitik

Markus Klein (Geschäftsführer von demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung)

15:30 Zusammenfassung und Verabschiedung
15:45 Ende der Veranstaltung

Moderation:
Mobiles Beratungsteam vor Ort (demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung)


Anmeldung bitte bis 10.10.2022 online über den folgenden Link:

Anmeldung bitte bis 10.10.2022 online über den folgenden Link: