11.10.2018Kommunales Infrastrukturprogramm fördert Ortswehren in Lübbenau/Spreewald und Beeskow | Nr. 111/2018

Lübbenau/Beeskow - Die Feuerwehren in Lübbenau/Spreewald (Landkreis Oberspreewald Lausitz) und Beeskow (Landkreis Oder-Spree) erhalten Fördermittel aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP). Innenstaatssekretärin Katrin Lange hat heute an Vertreter der Stadt Lübbenau/Spreewald einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 254.000 Euro für den Neubau eines Feuerwehrhauses im Ortsteil Kittlitz übergeben. Die Stadt Beeskow erhielt für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Neuendorf fast 318.000 Euro an KIP-Mitteln, ein neues Gerätehaus im Ortsteil Radinkendorf wird mit rund 290.000 Euro aus KIP-Mitteln unterstützt.

Innenstaatssekretärin Lange: „Das Kommunale Infrastrukturprogramm KIP ist ein voller Erfolg. Jeder Euro ist bestens angelegtes Geld. Ob in Cottbus, Lübbenau oder Beeskow: Die Feuerwehren erhalten die Infrastruktur, die sie für ihre wichtige Aufgabe benötigen. KIP unterstützt nicht nur die Arbeit der Kameradinnen und Kameraden vor Ort, sondern stärkt auch die Städte und Dörfer in unserem Land. Denn die Feuerwehren in Brandenburg sind weit mehr als nur ein Instrument des Brandschutzes. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.“

Im Ortsteil Kittlitz in Lübbenau/Spreewald entsteht auf einer Nutzfläche von mehr als 230 Quadratmetern ein neues Feuerwehrhaus mit Garage sowie Umkleide- und Besprechungsräumen. Für den Bau werden insgesamt fast 472.000 Euro investiert. Die Feuerwehr in Kittlitz mit ihren 20 aktiven Mitgliedern wurde 1925 gegründet. Sie gehört zur Freiwilligen Feuerwehr Lübbenau/Spreewald, die seit 1873 existiert und insgesamt 361 aktive Feuerwehrleute zählt.

Im Beeskower Ortsteil Neuendorf entsteht auf 207 Quadratmetern Nutzfläche ein neues Feuerwehrgerätehaus mit Fahrzeughalle, Besprechungs- und Umkleideräumen. Der Neubau mit einer Nutzfläche von 207 Quadratmetern kostet insgesamt fast 578.000 Euro. Die Ortswehr Neuendorf wurde 1929 gegründet und hat derzeit 17 aktive Mitglieder.

Im Ortsteil Radinkendorf wird auf 209 Quadratmetern Nutzfläche ein neues Feuerwehrhaus mit Büro und Umkleiden sowie ein Abstellraum für Ausrüstung gebaut. Die Gesamtsumme beträgt fast 528.000 Euro. Die Ortswehr Radinkendorf ist 1925 entstanden und hat ebenfalls 17 aktive Mitglieder. Die Feuerwehr Beeskow hat insgesamt 54 aktive Mitglieder und besteht seit 1882.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm fördert das Land die bauliche Infrastruktur der Feuerwehren bis 2019 mit insgesamt 35 Millionen Euro.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Kommunales Infrastrukturprogramm fördert Ortswehren in Lübbenau/Spreewald und Beeskow

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik