Einstellungsvoraussetzungen

Lebensalter

Einstellungshöchstaltersgrenze ist das vollendete 40. Lebensjahr (maximal 39 Jahre; gilt jedoch nicht für Inhaber eines Eingliederungs- oder Zulassungsscheines).

Schulischer Abschluss

Sie verfügen über:

die Fachoberschulreife, den Abschluss einer Realschule oder einen als gleichwertig anerkannter Bildungsstand

oder

die Berufsbildungsreife, den erfolgreichen Besuch einer Hauptschule oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand sowie eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung oder eine abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis.

Hinweis: Sollten Sie die den erforderlichen Abschluss noch nicht besitzen, sondern erst vor dem Einstellungszeitpunkt erwerben, ist zunächst das letzte vorliegende Zeugnis zu übersenden bzw. auf der Bewerbungsplattform hochzuladen.

Staatsangehörigkeit

Sie sind deutscher Staatsangehöriger oder besitzen die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU) oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), vgl. § 7 Beamtenstatusgesetz (BeamtStG).

Gesundheitliche Eignung

Ihre gesundheitliche Eignung wird durch eine amtsärztliche Untersuchung bestätigt, die erst zum Ende des Auswahlverfahrens erfolgt. Die Kosten hierfür übernehmen wir.

Bekenntnis zum Grundgesetz und zur Landesverfassung Brandenburg – Keine Vorstrafen

Sie bieten Gewähr dafür, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und in diesem Sinne für die Verfassung des Landes Brandenburg einzutreten.

Die Auskunft aus dem Bundeszentralregister (sog. Führungszeugnis) weist keine Eintragungen auf.

Letzte Aktualisierung: 12.07.2019
Verantwortlich: Abteilung 1

Kontakt

Ministerium des Innern
und für Kommunales
des Landes Brandenburg

Referat 14
Aus- und Fortbildung
Henning-von-Tresckow-Str. 9-13
14467 Potsdam

Telefon 0331 866-2930

E-Mail
laufbahnausbildung@
mik.brandenburg.de