Die Polizei Brandenburg

Logo der Polizei Brandenburg
www.polizei.brandenburg.de

Die Polizei hat die Aufgabe, Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren. So steht es im Polizeigesetz. Sie hat im Rahmen dieser Aufgabe auch Straftaten zu verhüten und die erforderlichen Vorbereitungen für die Hilfeleistungen und das Handeln in Gefahrenfällen zu treffen.

Derzeit verfügt die Polizei Brandenburg über gut 8.000 Beschäftigte. Nach den Lehrerinnen und Lehrern in den Schulen handelt es sich damit um den zweitgrößten Personalkörper des Landes Brandenburg. Knapp 6.900 davon sind im Polizeivollzugsdienst tätig, rund 1.200 Kolleginnen und Kollegen in sonstigen „vollzugsunterstützenden“ Bereichen der Polizei. Die aktuelle Personalzielzahl für die Polizei Brandenburg liegt bei 8.250 Stellen. Das heißt: Brandenburg braucht in Zukunft wieder mehr Polizei. Die Zeit des Personalabbaus ist vorbei. Frühere Pläne, die Personalstärke der Polizei zu reduzieren, wurden mittlerweile von der Landesregierung verworfen. Solche Planungen passten nicht mehr in die Zeit.

Zur Wahrnehmung ihrer vielfältigen Aufgaben verfügt die Polizei über ein Polizeipräsidium mit Sitz in der Landeshauptstadt Potsdam, dem alle wesentlichen operativen Bereiche der Polizei unterstellt sind, den Zentraldienst der Polizei in Wünsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) und die Fachhochschule der Polizei am Standort Oranienburg (Landkreis Oberhavel). Im großen Flächenland Brandenburg ist die Polizei dezentral organisiert: Es bestehen vier regionale Polizeidirektionen (Nord, Ost, Süd und West), denen 16 Polizeiinspektionen und 33 Polizeireviere unterstehen. Außerdem gibt es in Brandenburg 5 Autobahnpolizeireviere und 9 Standorte der Wasserschutzpolizei.

Das offizielle Gründungsjahr der Polizei Brandenburg ist das Jahr 1991. Über die Geschichte der Polizei – Strukturen, Personen, Einsätze, Technik – informiert mit zahlreichen Beiträgen und Fotos eine Sonderausgabe der Polizeizeitschrift "info110", die zum 20jährigen Jubiläum erschienen ist. Die Ausgabe können Sie hier auf der Internetseite der Polizei Brandenburg downloaden.

Die "info110" ist die Zeitung der Polizei Brandenburg. Sie informiert über alle Themen rund um den Polizeidienst; die meisten Autorinnen und Autoren sind selbst Polizeibeamte. Seit über 25 Jahren erscheint sie mehrmals jährlich in gedruckter Form. Die neuesten Ausgaben sind auch online verfügbar (Link zu den Ausgaben auf der Internetseite der Polizei).

Auch zum 25jährigen Bestehen des Landeskriminalamtes Brandenburg (LKA) ist eine Sonderausgabe der "info110" erschienen, die Tätigkeit und Struktur des LKA sowie große Kriminalfälle in Brandenburg ausführlich vorstellt. Die Ausgabe können Sie hier auf der Internetseite der Polizei Brandenburg downloaden.

Umfassende Informationen finden Sie auf dem Internetangebot der Polizei Brandenburg, darunter auch die Möglichkeit, eine Anzeige online zu erstatten.


Geplante Novelle des Polizeigesetzes

Novelle des Polizeigesetzes: Zur Website (externer Link) MIK Brandenburg

Die Landesregierung hat Ende Oktober 2018 ihren Entwurf für ein neues Polizeigesetz beschlossen. Die Novelle soll die Polizei Brandenburg mit zeitgemäßen Befugnissen ausstatten. Unter strengen Voraussetzungen dienen sie insbesondere der Abwehr von Gefahren des Terrorismus und ermöglichen Polizeiarbeit mit modernen technischen Mitteln. Durch die erforderlichen Anpassungen und Ergänzungen soll sowohl der Schutz der Bevölkerung als auch die Sicherheit der Polizistinnen und Polizisten im Kampf gegen Schwerkriminelle verbessert werden.

Die Internetseite https://polizeigesetz.brandenburg.de erklärt die seitens der Landesregierung vorgesehenen Anpassungen und Ergänzungen. Auch die häufigsten Fragen werden beantwortet. Der Gesetzentwurf ist nun Gegenstand des parlamentarischen Verfahrens im Landtag Brandenburg.


Die Polizei als Arbeitgeber

Logo der FHPol
www.fhpolbb.de

Repräsentative Umfragen zeigen immer wieder, dass Polizistinnen und Polizisten bei der Bevölkerung sehr hohes Ansehen und viel Vertrauen genießen. Das darf bei allen Schlagzeilen zum Thema „Gewalt gegen Polizisten“ nicht übersehen werden. Dieser gute Ruf der Polizei ist wohl verdient. Kein Wunder, dass der Polizeiberuf heute bei jungen Menschen, die sich Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen, hoch im Kurs steht. Der Polizeiberuf ist vielseitig, interessant und sicher. Das wird auch so bleiben, während bei anderen Berufen angesichts des raschen technischen Wandels keineswegs sicher ist, ob es sie in 20 oder 30 Jahren überhaupt noch geben wird. Polizei und Polizeibeamte wird es immer geben.

Derzeit bildet Brandenburg so viele junge Polizisten aus wie noch nie. Allein im Jahr 2017 wurden über 400 Anwärterinnen und Anwärter für den Polizeidienst eingestellt. Anwärter für den mittleren Polizeivollzugsdienst machen eine zweieinhalbjährige Ausbildung, Anwärter für den gehobenen Polizeivollzugsdienst absolvieren ein dreijähriges Studium. Beides findet statt an der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg (Landkreis Oberhavel). Ausbildung und Studium bei der Polizei werden vom ersten Tag an vergütet.

Link zum Imagefilm der Fachhochschule der Polizei (FH Pol)

Verlinkung mit Youtube-Video der FHPol

Alle Informationen über Arbeitsmöglichkeiten, Einstellungsvoraussetzungen und Ansprechpartner finden Sie auf dem zentralen Karriereportal der Polizei Brandenburg:

Link zum Karriereportal der FHPol

  

Sicher leben in Brandenburg

Das Kriminalitätsgeschehen im Land Brandenburg ist im langjährigen Vergleich rückläufig. Im Vergleich zu den 90er Jahren sind in vielen Deliktbereichen deutliche Rückgänge zu verzeichnen. Im Jahr 2017 wurden etwa 175.000 Straftaten polizeilich registriert. Das entspricht einer Kriminalitätsbelastung von 7.015 Straftaten pro 100.000 Einwohnern. Das Kriminalitätsgeschehen in unserem Land wird durch einige regionale Besonderheiten beeinflusst: Dazu gehören die längste deutsche Grenze zur Republik Polen, die Ausstrahlung der Metropole und Bundeshauptstadt Berlin in unserer Mitte und der Verlauf des wichtigsten Ost-West-Verkehrskorridors über das Territorium unseres Landes.

Wichtige Informationen und Daten zum Kriminalitätsgeschehen liefert die jährliche Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS). Sie enthält alle polizeilich bekannt gewordenen Straftaten im Land, einschließlich der strafbewehrten Versuche (Link zum Artikel: Polizeiliche Kriminalstatistik 2017)

Informationen zur Kriminalitätslage im Land Brandenburg aus weiter zurückliegenden Jahren finden Sie hier auf den Seiten der Polizei Brandenburg.

Jährlich stellen das Innenministerium und das Infrastrukturministerium (MIL) gemeinsam die Verkehrsunfallbilanz vor (Link zum Artikel: Vorläufige Verkehrsunfallbilanz 2017)

Informationen zum Thema Verkehrsunfallgeschehen aus weiter zurückliegenden Jahren finden Sie hier auf den Seiten der Polizei Brandenburg.


Weitere Informationen:

Link zum Artikel: Politisch motivierte Kriminalität

Letzte Aktualisierung: 30.10.2018

Kontakt Abteilung 4

Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Polizei und Ordnungsrecht, Kriminalprävention
Telefon: +49 0331 866-2400
Telefax: +49 0331 866-2402
E-Mail


Kontakt FHPol

Fachhochschule der Polizei
Bernauer Straße 146
16515 Oranienburg

Tel.: +(49) 3301 850 01
Fax: +(49) 3301 850 2149
E-Mail


Kontakt info110

Titelseite Zeitschrift 110

Aktuelle Ausgabe

info110
Zeitung der Polizei Brandenburg

PHK’in Katrin Böhme
Chefredakteurin
Tel.: 0331 866 2027
Email