Hauptmenü

24.02.2021

| Landespräventionsrat (Meldung)

Präventionsarbeit in Zeiten von Corona

Der Beirat des LPR tagte

Foto von der Beiratssitzung des LPR am 17.02.2021 - Herr Kasüschke und Minister Stübgen
Foto von der Beiratssitzung des LPR am 17.02.2021 - Herr Kasüschke und Minister Stübgen

Am 17.02.2021 fand die 12. Sitzung des Beirates des Landespräventionsrates Brandenburg seit seiner Umstrukturierung im Jahre 2011 statt. Es war die erste Beiratssitzung im Online Format seit Bestehen des LPR. Neben den Beiratsmitgliedern nahm der Amtschef des Innenministeriums, Herr Staatssekretär Schüler, teil.

Der Innenminister sowie Vorsitzende des LPR, Herr Michael Stübgen, hob die immense Bedeutung von Kriminalprävention, gerade in der aktuellen Zeit hervor. Er wies auf die derzeitigen Herausforderungen hin, beispielsweise den Anstieg im Bereich der häuslichen Gewalt. Umso wichtiger sei die präventive Arbeit, insbesondere die Unterstützung von Projekten, die sich mit diesen veränderten Bedingungen auseinandersetzen und Angebote unterbreiten. Den vielen Präventionsakteuren im Land sprach er für die geleistete Arbeit große Anerkennung und Dank aus.

Die Sitzung diente unter anderem dazu, die Schwerpunkte des vergangenen Jahres näher zu beleuchten, welche stark unter dem Einfluss der aktuellen Einschränkungen standen. Geplante Veranstaltungen konnten nicht wie geplant stattfinden. Es wurden neue Veranstaltungs- und Besprechungsformate entwickelt und umgesetzt. Die feierliche Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen des LPR konnte nicht durchgeführt werden.

Trotz der mehrmals wechselnden Ausgangsbedingungen während der Pandemie konnte der LPR im Jahr 2020 insgesamt 25 Projekte mit unterschiedlichen Inhalten (von Anti[Cyber-]mobbing über Präventionsaktivitäten von und für Senioren, Kriminalpräventionsaktivitäten der Kommunen bis hin zu Demokratie- und Resilienzförderung) und unterschiedlichen Formaten (von Fachtagen über Beratungsangebote bis hin zu Netzwerk- und Strukturarbeit) in einem finanziellen Rahmen von 206.000 € fördern.

Einer der Höhepunkte war auch im Jahr 2020 die Verleihung des Brandenburgischen Präventionspreises durch den Vorsitzenden des LPR. Auch wenn die Veranstaltung nur unter Einhaltung strenger Hygieneregellungen stattfinden konnte, eröffnete sie die Möglichkeit zu „ein klein wenig Normalität“.

In der Sitzung wurden der Tätigkeitsbericht 2020 angenommen und eine neue Geschäftsordnung verabschiedet.

In diesem Jahr stehen dem LPR für die Projektförderung Mittel in Höhe von 290.000 € zur Verfügung. Der Beirat votierte zu allen eingereichten Projektanträgen.

Schwerpunkte der Arbeit des LPR im kommenden Jahr wird die interdisziplinäre und professionsübergreifende Problemerhebung sein. Für die einzelnen AGs übersetzt ist das die Frage nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die einzelnen Themenfelder / Zielgruppen, die im Folgenden beispielhaft benannt werden sollen:

  • Kinder und Jugendliche im schulischen und außerschulischen Bereich (AG 1)
  • Gefahrenpotenzial durch Verschwörungstheorien (AG 2)
  • Häusliche Gewalt / Täterarbeit (AG 3)
  • Arbeit in den Kommunen in kriminalpräventiver Hinsicht (AG 4).

Darüber hinaus soll die im letzten Jahr ersatzlos gestrichene Fachtagung „Stärkung der Demokratie – Was kann Kriminalprävention leisten?“ in angepasster Form ausgerichtet werden.

Ident-Nr
Landespräventionsrat (Meldung)
Datum
24.02.2021
Verantwortlich
Geschäftsstelle Landespräventionsrat Brandenburg , lpr@­mik.brandenburg.de
Ident-Nr
Landespräventionsrat (Meldung)
Datum
24.02.2021
Verantwortlich
Geschäftsstelle Landespräventionsrat Brandenburg , lpr@­mik.brandenburg.de