Hauptmenü

Kampagne "Wir hören Dir zu!"

Social Media-Kampagne „#Wir hören dir zu!" zum Kinder- und Jugendschutz gestartet

„#Wir hören dir zu!" – dies ist der Name einer neuen Kampagne, die sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche selbst richtet.

Die zurückliegenden Monate waren für viele Familien mit erheblichen Belastungen verbunden. Kontaktbeschränkungen und weniger bzw. fehlende Freizeitangebote in Kultur und Sport haben die sonst üblichen Mechanismen der sozialen Interaktion erheblich reduziert.

„#Wir hören dir zu!" will da ansetzen und den Kindern und Jugendlichen (ca. ab dem 12. Lebensjahr) die Botschaft vermitteln, dass es für alle Problemlagen – seien es Anzeichen von Vernachlässigung, Kindeswohlgefährdung oder Gewalt – Ansprechmöglichkeiten gibt.

Die Kampagne richtet sich natürlich auch an das soziale Umfeld der potenziell Betroffenen im Sinne einer weitreichenden Sensibilisierung für das Thema. Familien, Nachbarn, Freunde, Lehrkräfte und Erzieher, Angehörige von Sportvereinen oder Feuerwehren, Sozialarbeitende und Verwaltungsangehörige … das Feld derjenigen, auf die es ankommt, ist dabei weit gefächert.

Wir als Landespräventionsrat unterstützen diese von der Fachstelle Kinderschutz und dem Jugendministerium des Landes Brandenburg initiierte und umgesetzte Social Media-Kampagne gern und würden uns freuen, wenn auch Sie die Kampagne unterstützen.

Weitere Informationen unter www.wirhoerendirzu.info.

Social Media-Kampagne „#Wir hören dir zu!" zum Kinder- und Jugendschutz gestartet

„#Wir hören dir zu!" – dies ist der Name einer neuen Kampagne, die sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche selbst richtet.

Die zurückliegenden Monate waren für viele Familien mit erheblichen Belastungen verbunden. Kontaktbeschränkungen und weniger bzw. fehlende Freizeitangebote in Kultur und Sport haben die sonst üblichen Mechanismen der sozialen Interaktion erheblich reduziert.

„#Wir hören dir zu!" will da ansetzen und den Kindern und Jugendlichen (ca. ab dem 12. Lebensjahr) die Botschaft vermitteln, dass es für alle Problemlagen – seien es Anzeichen von Vernachlässigung, Kindeswohlgefährdung oder Gewalt – Ansprechmöglichkeiten gibt.

Die Kampagne richtet sich natürlich auch an das soziale Umfeld der potenziell Betroffenen im Sinne einer weitreichenden Sensibilisierung für das Thema. Familien, Nachbarn, Freunde, Lehrkräfte und Erzieher, Angehörige von Sportvereinen oder Feuerwehren, Sozialarbeitende und Verwaltungsangehörige … das Feld derjenigen, auf die es ankommt, ist dabei weit gefächert.

Wir als Landespräventionsrat unterstützen diese von der Fachstelle Kinderschutz und dem Jugendministerium des Landes Brandenburg initiierte und umgesetzte Social Media-Kampagne gern und würden uns freuen, wenn auch Sie die Kampagne unterstützen.

Weitere Informationen unter www.wirhoerendirzu.info.