Hauptmenü

Im Polizeipräsidium Land Brandenburg, Polizeidirektion Ost, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet die Stelle

 

einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters Waffen und Gerätetechnik im Stabsbereich Logistik ( m / w / d )

 

zu besetzen. Der Dienstort ist Frankfurt (Oder).

 

 

Arbeitsaufgaben:

 

  • Beratung des Leiters/ der Leiterin des Sachbereiches Technik
  • Durchführung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen/ -untersuchungen
  • Mitwirkung bei der Planung und bedarfsgerechten Zuweisung von Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Überwachung der Einhaltung von Rahmenrichtlinien
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung und Umsetzung von Richtlinien
  • Verwaltung, Organisation und Nachweisführung der Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Pflege und Wartung der Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Unterstützung bei der Planung und Beschaffung mit Schwerpunkt Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Benutzerverwaltung polizeifachlicher Anwendungen
  • Mitarbeit in BAO-Lagen
  • Zusammenarbeit mit dem Führungsdienst der Polizeiinspektionen, Kriminalpolizei, Verkehrs-polizei und Wasserschutzpolizei

 

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

  • Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungs- oder Polizeivollzugsdienst
  • abgeschlossenes Studium (Bachelor oder vergleichbar) im Bereich Betriebswirtschaft, Elektronik- und Gerätetechnik, Logistik oder einer verwandten Fachrichtung oder vergleichbare berufliche Qualifizierung
  • Abschluss als Fachwirt/in bzw. ein Meister-Abschluss in einer für die Tätigkeit förderlichen Berufsrichtung oder eine vergleichbare einschlägige Berufserfahrung

 

Fachliche Anforderungen

  • ausgeprägte und fundierte technische Fachkenntnisse
  • Sach- und Fachkunde auf den verschiedenen Gebieten der Führungs- und Einsatzmittel der Polizei
  • Nachweis der Sach- und Fachkunde auf dem Gebiet Waffen und Gerätetechnik
  • Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts
  • Kenntnisse des öffentlichen Haushaltsrechts
  • PC-Kenntnisse Word, Excel, SAP R/3
  • Führerscheinklasse B

 

Außerfachliche Anforderungen

  • Selbstständigkeit/Eigeninitiative
  • Korrektheit
  • Zuverlässigkeit
  • Kundenorientierung
  • Auffassungsgabe
  • Lernfähigkeit/-bereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperations-/Teamfähigkeit

 

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • einen sicheren Arbeitsplatz durch unbefristete Einstellung nach der Entgeltgruppe 9 b des Tarifvertrages der Länder (TV-L)
  • Leistungen nach dem TV-L (z.B. 30 Tage Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung der VBL, vermögenswirksame Leistungen)
  • abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • flexible Arbeitszeiten
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • fachliche und kompetenzstärkende Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Fortbildungen.

 

Die Polizei des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen dienstlicher Möglichkeiten. Die Stelle ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt.

 

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

 

Schwerbehinderte und denen gleichgestellte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

 

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte mit aussagekräftigen Unterlagen, einschließlich Qualifikationsnachweisen, Abschluss- und Arbeits(zwischen)zeugnissen, bis zum 29. Oktober 2021 vorzugsweise auf dem Postweg beim:

 

 

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion Ost

Stabsbereich 3

Nuhnenstraße 40

15234 Frankfurt (Oder)

 

oder per E-Mail an: Doerte.Lugert@polizei.brandenburg.de

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Karras unter der Telefonnummer (0335) 561-2311 gern zur Verfügung.

 

Mit der Bewerbung erklärt sich die Bewerberin/ der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden. Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ oder in schriftlicher Form auf Anforderung.

 

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

 

 

 

Im Polizeipräsidium Land Brandenburg, Polizeidirektion Ost, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet die Stelle

 

einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters Waffen und Gerätetechnik im Stabsbereich Logistik ( m / w / d )

 

zu besetzen. Der Dienstort ist Frankfurt (Oder).

 

 

Arbeitsaufgaben:

 

  • Beratung des Leiters/ der Leiterin des Sachbereiches Technik
  • Durchführung von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen/ -untersuchungen
  • Mitwirkung bei der Planung und bedarfsgerechten Zuweisung von Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Überwachung der Einhaltung von Rahmenrichtlinien
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung und Umsetzung von Richtlinien
  • Verwaltung, Organisation und Nachweisführung der Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Pflege und Wartung der Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Unterstützung bei der Planung und Beschaffung mit Schwerpunkt Führungs- und Einsatzmittel sowie Waffen und Gerätetechnik
  • Benutzerverwaltung polizeifachlicher Anwendungen
  • Mitarbeit in BAO-Lagen
  • Zusammenarbeit mit dem Führungsdienst der Polizeiinspektionen, Kriminalpolizei, Verkehrs-polizei und Wasserschutzpolizei

 

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

  • Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungs- oder Polizeivollzugsdienst
  • abgeschlossenes Studium (Bachelor oder vergleichbar) im Bereich Betriebswirtschaft, Elektronik- und Gerätetechnik, Logistik oder einer verwandten Fachrichtung oder vergleichbare berufliche Qualifizierung
  • Abschluss als Fachwirt/in bzw. ein Meister-Abschluss in einer für die Tätigkeit förderlichen Berufsrichtung oder eine vergleichbare einschlägige Berufserfahrung

 

Fachliche Anforderungen

  • ausgeprägte und fundierte technische Fachkenntnisse
  • Sach- und Fachkunde auf den verschiedenen Gebieten der Führungs- und Einsatzmittel der Polizei
  • Nachweis der Sach- und Fachkunde auf dem Gebiet Waffen und Gerätetechnik
  • Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts
  • Kenntnisse des öffentlichen Haushaltsrechts
  • PC-Kenntnisse Word, Excel, SAP R/3
  • Führerscheinklasse B

 

Außerfachliche Anforderungen

  • Selbstständigkeit/Eigeninitiative
  • Korrektheit
  • Zuverlässigkeit
  • Kundenorientierung
  • Auffassungsgabe
  • Lernfähigkeit/-bereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperations-/Teamfähigkeit

 

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • einen sicheren Arbeitsplatz durch unbefristete Einstellung nach der Entgeltgruppe 9 b des Tarifvertrages der Länder (TV-L)
  • Leistungen nach dem TV-L (z.B. 30 Tage Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung der VBL, vermögenswirksame Leistungen)
  • abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • flexible Arbeitszeiten
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • fachliche und kompetenzstärkende Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Fortbildungen.

 

Die Polizei des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen dienstlicher Möglichkeiten. Die Stelle ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt.

 

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

 

Schwerbehinderte und denen gleichgestellte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

 

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte mit aussagekräftigen Unterlagen, einschließlich Qualifikationsnachweisen, Abschluss- und Arbeits(zwischen)zeugnissen, bis zum 29. Oktober 2021 vorzugsweise auf dem Postweg beim:

 

 

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion Ost

Stabsbereich 3

Nuhnenstraße 40

15234 Frankfurt (Oder)

 

oder per E-Mail an: Doerte.Lugert@polizei.brandenburg.de

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Karras unter der Telefonnummer (0335) 561-2311 gern zur Verfügung.

 

Mit der Bewerbung erklärt sich die Bewerberin/ der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden. Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ oder in schriftlicher Form auf Anforderung.

 

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, können nicht berücksichtigt werden.