Hauptmenü

Die Polizeidirektion Ost im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg trägt mit ihren rund 1.450 Bediensteten für die Sicherheit der gut 740.000 Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree sowie der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) bei.

 

Zur Unterstützung unserer Polizeikräfte ist bei der Polizeidirektion Ost, Polizeiinspektion Märkisch-Oderland zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle unbefristet zu besetzen:

 

Sachbearbeiter Asservate/ Verantwortlicher Verwahrstelle (m/w/d)

Dienstort Strausberg.

 

Die Stelle ist nach E 6 TV-L bewertet.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören:

 

  • Annahme, Registrierung, Verwaltung und sachgerechte Aufbewahrung aller polizeilicher Verwahrstücke bzw. Asservate (polizeilich sichergestellte Gegenstände, Waffen und Munitionen)
  • regelmäßige Bestandskontrolle
  • Überprüfung der Aufbewahrungszeit von Verwahrstücken bzw. Asservaten
  • Vorbereitung der Herausgabe, Verwertung bzw. Vernichtung von Verwahrstücken bzw. Asservaten im selbständigen Zusammenwirken mit der Sachbearbeitung, den Stabsbereichen Logistik und Recht (Waffenbehörde) sowie der Staatsanwaltschaft und weiteren externen Stellen
  • Überführung/Transport von Verwahrstücken an die zuständigen Stellen
  • Dokumentation/ Nachweisführung gemäß der Verwahrstellenordnung des Polizeipräsidiums hinsichtlich der Aufbewahrung und Herausgabe von Verwahrstücken bzw. Asservaten sowie der erfolgten Raumzutritte zur Verwahrstelle
  • Führen einer Arbeitsablage unter Beachtung der Archivierungsfristen für polizeiliche Unterlagen
  • Mitarbeit in der Besonderen Aufbauorganisation (BAO), beispielsweise bei polizeilichen Einsätzen.

 

Anforderungen:

Für die zu besetzende Stelle suchen wir eine engagierte Persönlichkeit mit einem Ausbildungsabschluss als

-       Verwaltungsfachangestellte(r) oder

-       Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (bzw. Vorläuferberufe) oder

-       Industriekauffrau/Industriekaufmann oder

-       Facharbeiter(in) für Lagerwirtschaft/ Fachkraft – Lagerlogistik

 

Für eine erfolgreiche Bewerbung sind darüber hinaus die folgenden Kriterien von besonderer Bedeutung:

sonstige Anforderungen

  • gute bis sehr gute Kenntnisse MS-Office
  • Führerschein Klasse B
  • Sachkunde bzw. Bereitschaft zum Erwerb der Sachkunde im Verhalten und Umgang mit Waffen, Munition, Betäubungsmitteln und gefährlichen Gegenständen sowie konterminierten Stoffen und Sondermüll aus Sicherstellungen und Beschlagnahmen
  • Bereitschaft zum Umgang mit Waffen
  • Kenntnisse im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Bereitschaft zur Übernahme von Diensten außerhalb der üblichen Bürozeiten bei besonderen Einsatzlagen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • körperliche Eignung zum Heben und Tragen von Asservaten mit zum Teil erheblichen Gewichts und Umfang.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht außerdem ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) zur Vorlage bei der Behörde gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz abgefordert wird.

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz mit Eingruppierung in die Entgeltgruppe 6 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz
  • bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeiten (keine feste Kernzeitregelung)
  • die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets
  • Jahressonderzahlung gemäß § 20 TV-L
  • 30 Tage Erholungsurlaub.

 

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt das Polizeipräsidium großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

 

Das Polizeipräsidium fördert aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Seine besondere Verpflichtung sieht das Polizeipräsidium in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende mit Behinderung bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Kontakt und Informationen

 

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen Frau Lugert unter der Telefonnummer 0335 5612300 zur Verfügung. Bei Fragen zum fachlichen Aufgabenbereich wenden Sie sich bitte an Herrn Bergmann unter der Telefonnummer 03341 3301100.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (mit Lebenslauf, Abschlusszeugnis der Berufsausbildung, Arbeitszeugnissen etc. sowie der Angabe der telefonischen Erreichbarkeit zur kurzfristigen Kontaktaufnahme) bis zum 22. Oktober 2021 an das:

                                              

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion Ost

Stabsbereich Personal

Nuhnenstraße 40

15234 Frankfurt (Oder)

 

 

Bitte senden Sie uns nur Kopien Ihrer Unterlagen und verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und Schutzfolien, da sämtliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet werden.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist der Bewerbung ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizulegen.

 

Im Zusammenhang mit der Durchführung von Stellenbesetzungs-/Bewerbungsverfahren verarbeitet das Polizeipräsidium Daten von Ihnen. Über die Verarbeitung Ihrer Daten möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit den Datenschutzhinweisen informieren, die Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ finden oder auf Anforderung in schriftlicher Form erhalten können.

 

Die Polizeidirektion Ost im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg trägt mit ihren rund 1.450 Bediensteten für die Sicherheit der gut 740.000 Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree sowie der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) bei.

 

Zur Unterstützung unserer Polizeikräfte ist bei der Polizeidirektion Ost, Polizeiinspektion Märkisch-Oderland zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle unbefristet zu besetzen:

 

Sachbearbeiter Asservate/ Verantwortlicher Verwahrstelle (m/w/d)

Dienstort Strausberg.

 

Die Stelle ist nach E 6 TV-L bewertet.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören:

 

  • Annahme, Registrierung, Verwaltung und sachgerechte Aufbewahrung aller polizeilicher Verwahrstücke bzw. Asservate (polizeilich sichergestellte Gegenstände, Waffen und Munitionen)
  • regelmäßige Bestandskontrolle
  • Überprüfung der Aufbewahrungszeit von Verwahrstücken bzw. Asservaten
  • Vorbereitung der Herausgabe, Verwertung bzw. Vernichtung von Verwahrstücken bzw. Asservaten im selbständigen Zusammenwirken mit der Sachbearbeitung, den Stabsbereichen Logistik und Recht (Waffenbehörde) sowie der Staatsanwaltschaft und weiteren externen Stellen
  • Überführung/Transport von Verwahrstücken an die zuständigen Stellen
  • Dokumentation/ Nachweisführung gemäß der Verwahrstellenordnung des Polizeipräsidiums hinsichtlich der Aufbewahrung und Herausgabe von Verwahrstücken bzw. Asservaten sowie der erfolgten Raumzutritte zur Verwahrstelle
  • Führen einer Arbeitsablage unter Beachtung der Archivierungsfristen für polizeiliche Unterlagen
  • Mitarbeit in der Besonderen Aufbauorganisation (BAO), beispielsweise bei polizeilichen Einsätzen.

 

Anforderungen:

Für die zu besetzende Stelle suchen wir eine engagierte Persönlichkeit mit einem Ausbildungsabschluss als

-       Verwaltungsfachangestellte(r) oder

-       Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (bzw. Vorläuferberufe) oder

-       Industriekauffrau/Industriekaufmann oder

-       Facharbeiter(in) für Lagerwirtschaft/ Fachkraft – Lagerlogistik

 

Für eine erfolgreiche Bewerbung sind darüber hinaus die folgenden Kriterien von besonderer Bedeutung:

sonstige Anforderungen

  • gute bis sehr gute Kenntnisse MS-Office
  • Führerschein Klasse B
  • Sachkunde bzw. Bereitschaft zum Erwerb der Sachkunde im Verhalten und Umgang mit Waffen, Munition, Betäubungsmitteln und gefährlichen Gegenständen sowie konterminierten Stoffen und Sondermüll aus Sicherstellungen und Beschlagnahmen
  • Bereitschaft zum Umgang mit Waffen
  • Kenntnisse im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Bereitschaft zur Übernahme von Diensten außerhalb der üblichen Bürozeiten bei besonderen Einsatzlagen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • körperliche Eignung zum Heben und Tragen von Asservaten mit zum Teil erheblichen Gewichts und Umfang.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht außerdem ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) zur Vorlage bei der Behörde gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz abgefordert wird.

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz mit Eingruppierung in die Entgeltgruppe 6 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz
  • bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeiten (keine feste Kernzeitregelung)
  • die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets
  • Jahressonderzahlung gemäß § 20 TV-L
  • 30 Tage Erholungsurlaub.

 

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt das Polizeipräsidium großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

 

Das Polizeipräsidium fördert aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Seine besondere Verpflichtung sieht das Polizeipräsidium in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende mit Behinderung bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Kontakt und Informationen

 

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen Frau Lugert unter der Telefonnummer 0335 5612300 zur Verfügung. Bei Fragen zum fachlichen Aufgabenbereich wenden Sie sich bitte an Herrn Bergmann unter der Telefonnummer 03341 3301100.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (mit Lebenslauf, Abschlusszeugnis der Berufsausbildung, Arbeitszeugnissen etc. sowie der Angabe der telefonischen Erreichbarkeit zur kurzfristigen Kontaktaufnahme) bis zum 22. Oktober 2021 an das:

                                              

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion Ost

Stabsbereich Personal

Nuhnenstraße 40

15234 Frankfurt (Oder)

 

 

Bitte senden Sie uns nur Kopien Ihrer Unterlagen und verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und Schutzfolien, da sämtliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet werden.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist der Bewerbung ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizulegen.

 

Im Zusammenhang mit der Durchführung von Stellenbesetzungs-/Bewerbungsverfahren verarbeitet das Polizeipräsidium Daten von Ihnen. Über die Verarbeitung Ihrer Daten möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit den Datenschutzhinweisen informieren, die Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ finden oder auf Anforderung in schriftlicher Form erhalten können.