Hauptmenü

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg mit seinen rund 7.000 Bediensteten ist zuständig für die Sicherheit der rund 2,5 Millionen - in 14 Landkreisen und vier kreisfreien Städten wohnhaften – Brandenburgerinnen und Brandenburger. Das Land Brandenburg ist mit einer Fläche von 29.476 km²  das fünftgrößte  Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und zugleich das größte der neuen Bundesländer und hat mit einer Gesamtlänge von rund 250 km die längste Außengrenze zu Polen. Der Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums umfasst ein Straßennetz von 12.391 km Bundesautobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sowie 1.637 km schiffbare Bundes- und Landeswasserstraßen einschließlich des Spreewalds.

 

Eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass unsere Polizeikräfte ihre Kernaufgaben erfolgreich erledigen können, ist eine professionelle und leistungsstarke Polizeiverwaltung, die für einen reibungslosen Ablauf aller administrativen Prozesse sorgt.

Beim Behördenstab des Polizeipräsidiums,Stabsbereich Logistik ist die Stelle als  

 

Sachbearbeiter (m/w/d) Finanzen/Steuern

 

 mit Dienstort in Potsdam

 

zu besetzen.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

 

Grundsatzarbeit zur Organisation und Bearbeitung steuerrelevanter Vorgänge und Prozesse sowie die Implementierung und Weiterentwicklung eines ganzheitlichen internen Kontrollsystems für den Bereich Steuern im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg

 

Hierzu zählen nachfolgende Arbeitsschwerpunkte:

 

  • Entwicklung, Umsetzung und Controlling eines TCMS-Konzeptes (Entwicklung Tax Compliance Management Systems)
  • Überprüfung der Geschäftsprozesse, Einnahmepositionen, Eingangsleistungen und Verträge
  • Identifikation und Beschreibung von Prozessen durch eine Bestandsaufnahme der Steuerarten und Organisationsstrukturen und –abläufe
  • Ermittlung von Risiken
  • Entwicklung, Anwendung und Überwachung eines Steuerleitfadens zu § 2b UStG
  • Festlegung von Verfahrensregeln zur Einhaltung der steuerlichen Gesetzmäßigkeiten; Klärung der Ablauforganisation inkl. Schnittstellen und Einbindung Steuerbeauftragten
  • Regelung eines Berichtswesens an die Behördenleitung bei Regelverstößen
  • Implementierung von Controllingprozessen sowie regelmäßige Überprüfung der Wirksamkeit
  • Angebot regelmäßiger Schulungen (LaköV-Angebot wird durch MdF initiiert)

 

Ausführen des Haushaltes, Titelbewirtschaftung, Überwachung und Nachweis von Einnahmen und Ausgaben

 

  • Bewirtschaftung von Ein- und Ausgabetiteln (Zuordnen der Mittel, Vormerken der voraussichtlichen Kosten, Prüfen von Rechnungsbelegen und anderer zahlungsbegründenden Unterlagen, Erstellung von Vergleichsmitteilungen) auf der Grundlage der haushaltsrechtlichen Bestimmungen/Erlasse
  • Überwachen der Fälligkeiten von Forderungen, einschließlich Rückforderungen
  • Feststellung der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit
  • Kontrolle des effizienten Ressourceneinsatzes bei der Bewirtschaftung von Ausgabemitteln
  • Führung von Planungs- und Bewirtschaftungsunterlagen
  • ordnungsgemäßes Erstellen des Jahresabschlusses gemäß LHO und des jeweils aktuellen Erlasses des MdF
  • Verwaltung und Archivierung von Schriftgut
  • Zuarbeiten für die Erstellung von Gesamt- und Bewirtschaftungsplänen

 

Unterstützung polizeilicher Einsätze

  •  Mitarbeit im Einsatzabschnitt Zentrale Dienste im Rahmen einer BAO

 

 

Anforderungen:

formale Anforderungen:

 

Abgeschlossene Hochschulausbildung in der Fachrichtung Finanzen oder Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Steuern (Bachelor oder Diplom) oder vergleichbare Qualifizierung.

 

fachliche Anforderungen:

 

  • mindestens fünfjährige Berufserfahrung in der Bearbeitung steuerrelevanter Vorgänge, im Umsatzsteuerrecht sowie ausgeprägte Kenntnisse im Steuerstrafrecht
  • haushaltsrechtlichen und haushaltswirtschaftliche Kenntnisse

 

außerfachliche Anforderungen:

 

  • stark ausgeprägtes analytisches Denkvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationskompetenz 
  • zielgerichtete Arbeitsorganisation und die Fähigkeit, selbstständig zu handeln und zu entscheiden
  • Ausgeprägte Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Mitwirkung in polizeilichen Einsatzlagen außerhalb der regulären Arbeitszeit, auch an Sonn- und Feiertagen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei der Behörde abgefordert wird.

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 11 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • eine anspruchsvolle und zugleich herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz,
  • bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten,
  • kostenlose Nutzung der Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (z.B. Sportkurse; Fitnessräume; etc.),
  • die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • 30 Tage Erhohlungsurlaub im Jahr
  • Jahressonderzahlung

 

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt die Polizei des Landes Brandenburg großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Zudem fördert die Landespolizei aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Ihre besondere Verpflichtung sieht die Polizei des Landes Brandenburg in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende mit Behinderung bei gleicher Eignung bevorzugt. Auf eine ggf. vorliegende Behinderung ist im Bewerbungsschreiben hinzuweisen.

 

Kontakt und Informationen

 

Auskünfte zum fachlichen Aufgabenbereich erteilen Ihnen Herr Brockhaus unter der Telefonnummer (0331) 283-3250.

Für Fragen zum Bewerbungs-/Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer (0331) 283-3314 gern zur Verfügung.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.10.2021 an das

 

Polizeipräsidium des Landes Brandenburg

Behördenstab, Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Straße 143

14469 Potsdam

 

Eine Rücksendung der eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt grundsätzlich nicht. Daher wird gebeten, dem Bewerbungsschreiben lediglich Kopien beizufügen und keine Bewerbungsmappe zu verwenden.

Sofern Sie dennoch die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen wünschen, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

 

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg (MIK) verarbeitet im Zusammenhang mit der Durchführung von Bewerbungsverfahren Daten von Ihnen. Mit diesen Datenschutzhinweisen möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren.

Weitere Informationen finden Sie unter (Link).

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg mit seinen rund 7.000 Bediensteten ist zuständig für die Sicherheit der rund 2,5 Millionen - in 14 Landkreisen und vier kreisfreien Städten wohnhaften – Brandenburgerinnen und Brandenburger. Das Land Brandenburg ist mit einer Fläche von 29.476 km²  das fünftgrößte  Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und zugleich das größte der neuen Bundesländer und hat mit einer Gesamtlänge von rund 250 km die längste Außengrenze zu Polen. Der Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums umfasst ein Straßennetz von 12.391 km Bundesautobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sowie 1.637 km schiffbare Bundes- und Landeswasserstraßen einschließlich des Spreewalds.

 

Eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass unsere Polizeikräfte ihre Kernaufgaben erfolgreich erledigen können, ist eine professionelle und leistungsstarke Polizeiverwaltung, die für einen reibungslosen Ablauf aller administrativen Prozesse sorgt.

Beim Behördenstab des Polizeipräsidiums,Stabsbereich Logistik ist die Stelle als  

 

Sachbearbeiter (m/w/d) Finanzen/Steuern

 

 mit Dienstort in Potsdam

 

zu besetzen.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

 

Grundsatzarbeit zur Organisation und Bearbeitung steuerrelevanter Vorgänge und Prozesse sowie die Implementierung und Weiterentwicklung eines ganzheitlichen internen Kontrollsystems für den Bereich Steuern im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg

 

Hierzu zählen nachfolgende Arbeitsschwerpunkte:

 

  • Entwicklung, Umsetzung und Controlling eines TCMS-Konzeptes (Entwicklung Tax Compliance Management Systems)
  • Überprüfung der Geschäftsprozesse, Einnahmepositionen, Eingangsleistungen und Verträge
  • Identifikation und Beschreibung von Prozessen durch eine Bestandsaufnahme der Steuerarten und Organisationsstrukturen und –abläufe
  • Ermittlung von Risiken
  • Entwicklung, Anwendung und Überwachung eines Steuerleitfadens zu § 2b UStG
  • Festlegung von Verfahrensregeln zur Einhaltung der steuerlichen Gesetzmäßigkeiten; Klärung der Ablauforganisation inkl. Schnittstellen und Einbindung Steuerbeauftragten
  • Regelung eines Berichtswesens an die Behördenleitung bei Regelverstößen
  • Implementierung von Controllingprozessen sowie regelmäßige Überprüfung der Wirksamkeit
  • Angebot regelmäßiger Schulungen (LaköV-Angebot wird durch MdF initiiert)

 

Ausführen des Haushaltes, Titelbewirtschaftung, Überwachung und Nachweis von Einnahmen und Ausgaben

 

  • Bewirtschaftung von Ein- und Ausgabetiteln (Zuordnen der Mittel, Vormerken der voraussichtlichen Kosten, Prüfen von Rechnungsbelegen und anderer zahlungsbegründenden Unterlagen, Erstellung von Vergleichsmitteilungen) auf der Grundlage der haushaltsrechtlichen Bestimmungen/Erlasse
  • Überwachen der Fälligkeiten von Forderungen, einschließlich Rückforderungen
  • Feststellung der sachlichen und rechnerischen Richtigkeit
  • Kontrolle des effizienten Ressourceneinsatzes bei der Bewirtschaftung von Ausgabemitteln
  • Führung von Planungs- und Bewirtschaftungsunterlagen
  • ordnungsgemäßes Erstellen des Jahresabschlusses gemäß LHO und des jeweils aktuellen Erlasses des MdF
  • Verwaltung und Archivierung von Schriftgut
  • Zuarbeiten für die Erstellung von Gesamt- und Bewirtschaftungsplänen

 

Unterstützung polizeilicher Einsätze

  •  Mitarbeit im Einsatzabschnitt Zentrale Dienste im Rahmen einer BAO

 

 

Anforderungen:

formale Anforderungen:

 

Abgeschlossene Hochschulausbildung in der Fachrichtung Finanzen oder Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Steuern (Bachelor oder Diplom) oder vergleichbare Qualifizierung.

 

fachliche Anforderungen:

 

  • mindestens fünfjährige Berufserfahrung in der Bearbeitung steuerrelevanter Vorgänge, im Umsatzsteuerrecht sowie ausgeprägte Kenntnisse im Steuerstrafrecht
  • haushaltsrechtlichen und haushaltswirtschaftliche Kenntnisse

 

außerfachliche Anforderungen:

 

  • stark ausgeprägtes analytisches Denkvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationskompetenz 
  • zielgerichtete Arbeitsorganisation und die Fähigkeit, selbstständig zu handeln und zu entscheiden
  • Ausgeprägte Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Mitwirkung in polizeilichen Einsatzlagen außerhalb der regulären Arbeitszeit, auch an Sonn- und Feiertagen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei der Behörde abgefordert wird.

 

Wir bieten Ihnen:

 

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 11 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • eine anspruchsvolle und zugleich herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz,
  • bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten,
  • kostenlose Nutzung der Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (z.B. Sportkurse; Fitnessräume; etc.),
  • die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • 30 Tage Erhohlungsurlaub im Jahr
  • Jahressonderzahlung

 

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt die Polizei des Landes Brandenburg großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Zudem fördert die Landespolizei aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Ihre besondere Verpflichtung sieht die Polizei des Landes Brandenburg in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende mit Behinderung bei gleicher Eignung bevorzugt. Auf eine ggf. vorliegende Behinderung ist im Bewerbungsschreiben hinzuweisen.

 

Kontakt und Informationen

 

Auskünfte zum fachlichen Aufgabenbereich erteilen Ihnen Herr Brockhaus unter der Telefonnummer (0331) 283-3250.

Für Fragen zum Bewerbungs-/Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer (0331) 283-3314 gern zur Verfügung.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.10.2021 an das

 

Polizeipräsidium des Landes Brandenburg

Behördenstab, Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Straße 143

14469 Potsdam

 

Eine Rücksendung der eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt grundsätzlich nicht. Daher wird gebeten, dem Bewerbungsschreiben lediglich Kopien beizufügen und keine Bewerbungsmappe zu verwenden.

Sofern Sie dennoch die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen wünschen, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

 

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg (MIK) verarbeitet im Zusammenhang mit der Durchführung von Bewerbungsverfahren Daten von Ihnen. Mit diesen Datenschutzhinweisen möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren.

Weitere Informationen finden Sie unter (Link).