Hauptmenü

Zur Verstärkung der Abteilung 5 „Verfassungsschutz" suchen wir

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Referentin/einen Referenten (w/m/d)*

(Vollzeit, bis Besoldungsgruppe A 15 BbgBesO bzw. Entgeltgruppe E 14 TV-L).

Wir – das sind etwa 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Verfassungsschutz des Ministeriums des Innern und für Kommunales im Land Brandenburg.

Der Verfassungsschutz Brandenburg hat die Aufgabe, die Regierung, das Parlament, andere zuständige staatliche Stellen (Staatsanwaltschaften, Polizei, andere Nachrichtendienste) sowie die

Bevölkerung über Gefahren für die freiheitliche demokratische Grundordnung, insbesondere durch extremistische oder terroristische Bestrebungen und Spionagetätigkeit zu informieren. Dazu sammelt

und wertet er gemäß § 3 Absatz 1 Brandenburgischem Verfassungsschutzgesetz Informationen über extremistische und terroristische Bestrebungen und andere Sicherheitsgefahren aus.

Weitere Informationen zu den Aufgaben, Befugnissen und Arbeitsweisen finden Sie im Internet unter https://mik.brandenburg.de/verfassungsschutz sowie in unseren jährlichen Verfassungsschutzberichten.

Ihr Aufgabengebiet

Als Referent/in (w/m/d) im Referat 52 „Prävention, Öffentlichkeitsarbeit, Verfassungsschutz durch Aufklärung" der Abteilung Verfassungsschutz erwarten Sie u.a. folgende Tätigkeiten: 

  • Inhaltliche Ausgestaltung des Internetauftritts der Brandenburgischen Verfassungsschutzbehörde durch das regelmäßige Abfassen von Website-Beiträgen
  • Erstellung des jährlichen Verfassungsschutzberichtes
  • Erstellung übergreifender Analysen und Berichte zum Gesamtspektrum des Extremismus
  • Erstellung, Planung, Koordinierung, Durchführung, Leitung, Nachbereitung und Weiterentwicklung präventiver, zielgruppenorientierter, kontinuierlicher Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen im Zusammenwirken mit zivilgesellschaftlichen Kooperationspartnern des Verfassungsschutzes unter besonderer Berücksichtigung des Islamismus
  • Vortragstätigkeiten und Teilnahme an Podiumsdiskussionen zum Phänomenbereich des Islamistischen Extremismus sowie zu Aufgaben, Arbeitsweisen und Struktur des Verfassungsschutzes
  • Planung, Koordinierung und Durchführung von Fachtagungen des Verfassungsschutzes Brandenburg
  • Durchführung von Einsätzen des Verfassungsschutz-Infomobils anlässlich von Veranstaltungen
  • Inhaltliche Vorbereitung von Ministerterminen sowie – sofern erforderlich – Begleitung des Ministers
  • Mitwirkung an Deradikalisierungs- und Ausstiegsprozessen sowie entsprechende Unterstützung solcher Prozesse bei externen zivilgesellschaftlichen Trägern
  • Vertretung des brandenburgischen Verfassungsschutzes in Gremien

Das bringen Sie mit

        • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, universitäres Diplom oder gleichwertiger Hochschulabschluss) in Islamwissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung
        • mehrjährige Berufserfahrung
        • Erfahrungen in der Öffentlichkeits- und / oder Präventionsarbeit
        • Fahrerlaubnis Klasse B

        Wünschenswert sind

          • Erfahrungen in der Gremienarbeit
          • Kenntnisse über politische Kommunikation
          • Erfahrung im Umgang mit sozialen Medien

         

        Darüber hinaus erwarten wir

        • Stressstabilität, Ergebnisverantwortung und Leistungsbereitschaft
        • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, sicheres Auftreten
        • hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit
        • besondere Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
        • Bereitschaft zur Teilnahme an mehrwöchigen Lehrgängen der Akademie für Verfassungsschutz

        Ein Interesse für politische Zusammenhänge und die Identifikation mit den Prinzipien der verfassungsmäßigen Ordnung Deutschlands wird vorausgesetzt.

        Wir bieten Ihnen

              • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nach E 14 TV-L sowie die Möglichkeit der späteren Verbeamtung bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen bzw. die statusgleiche Übernahme bis A 15 BbgBesO bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung
              • eine Sicherheitszulage in Höhe von 191,73 €
              • eine familienbewusste, „audit berufundfamilie" zertifizierte Personalpolitik und ausgewogene Work-Life-Balance (u. a. kernzeitlose Arbeitszeitgestaltung zwischen 06:00 und 21:00 Uhr, ggf. Arbeitsortflexibilisierung)
              • vielfältige Weiter- und Fortbildungsangebote
              • ein umfangreiches Gesundheitsmanagement durch z.B. Sportangebote und regelmäßige Workshop- und Vortragsangebote
              • ein mit 15 EURO monatlich bezuschusstes VBB-Firmenticket

              Da der Einsatz in einer Sicherheitsbehörde des Landes Brandenburg erfolgt, ist die Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen (SÜ3) nach dem Brandenburgischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz erforderlich. Hierzu ist das Einverständnis bereits in der Bewerbung zu erklären. Erst nach Abschluss dieser Überprüfung ist eine Arbeitsaufnahme möglich.

              Darüber hinaus werden Ihre personenbezogenen Daten (Name, Geburtsdatum, Anschrift) für einen einmaligen Abgleich mit Daten im Nachrichtendienstlichen Informationssystem des Verfassungsschutzes (NADIS) genutzt, soweit Sie zu einem weiteren Abschnitt des mehrstufigen Auswahlverfahrens eingeladen werden sollen. Bitte erklären Sie Ihre Zustimmung zu diesem einmaligen Abgleich. Hierfür können Sie das folgende Formular nutzen und Ihrer Bewerbung beilegen:

              Zum NADIS Formular

              Sollten Sie Ihre Zustimmung für diesen (einmaligen) Abgleich nicht erteilen, findet kein Datenabgleich statt. Ihre Bewerbung kann in diesem Fall allerdings keine Berücksichtigung finden. Ihre Daten werden durch die Verfassungsschutzbehörde des Landes Brandenburg nur für die Durchführung des Abgleichs verarbeitet und unmittelbar nach dessen Durchführung gelöscht.

              Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

               

              Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

               

              Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien etc.) senden Sie bitte bis zum 26. April 2021 unter Angabe der Kennzahl 24/21 an das

              Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg

              Referat 14

              Henning-von-Tresckow-Str. 9-13

              14467 Potsdam

              oder

              bewerbung@mik.brandenburg.de

              Bei Nachfragen zum Aufgabengebiet wenden Sie sich bitte an den an den Leiter des Referates 53, Herr Schäfer (Tel. 0331 866-2509). Ihre Ansprechpartnerin im Personalreferat ist Frau Jähnel (Telefon 0331 866-2941).

              Bei Einsendung der Unterlagen per E-Mail sollte der beigefügte Anhang aus einer pdf-Datei bestehen, die nicht größer als 4 MB ist.

              Es wird um Kenntnisnahme und Beachtung der auf der Website www.mik.brandenburg.de/jobs eingestellten Informationen zum Datenschutz gebeten, mit denen Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg informiert werden.

              * w/m/d steht für weiblich/männlich/divers

               

                    Zur Verstärkung der Abteilung 5 „Verfassungsschutz" suchen wir

                    zum nächstmöglichen Zeitpunkt

                    eine Referentin/einen Referenten (w/m/d)*

                    (Vollzeit, bis Besoldungsgruppe A 15 BbgBesO bzw. Entgeltgruppe E 14 TV-L).

                    Wir – das sind etwa 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Verfassungsschutz des Ministeriums des Innern und für Kommunales im Land Brandenburg.

                    Der Verfassungsschutz Brandenburg hat die Aufgabe, die Regierung, das Parlament, andere zuständige staatliche Stellen (Staatsanwaltschaften, Polizei, andere Nachrichtendienste) sowie die

                    Bevölkerung über Gefahren für die freiheitliche demokratische Grundordnung, insbesondere durch extremistische oder terroristische Bestrebungen und Spionagetätigkeit zu informieren. Dazu sammelt

                    und wertet er gemäß § 3 Absatz 1 Brandenburgischem Verfassungsschutzgesetz Informationen über extremistische und terroristische Bestrebungen und andere Sicherheitsgefahren aus.

                    Weitere Informationen zu den Aufgaben, Befugnissen und Arbeitsweisen finden Sie im Internet unter https://mik.brandenburg.de/verfassungsschutz sowie in unseren jährlichen Verfassungsschutzberichten.

                    Ihr Aufgabengebiet

                    Als Referent/in (w/m/d) im Referat 52 „Prävention, Öffentlichkeitsarbeit, Verfassungsschutz durch Aufklärung" der Abteilung Verfassungsschutz erwarten Sie u.a. folgende Tätigkeiten: 

                    • Inhaltliche Ausgestaltung des Internetauftritts der Brandenburgischen Verfassungsschutzbehörde durch das regelmäßige Abfassen von Website-Beiträgen
                    • Erstellung des jährlichen Verfassungsschutzberichtes
                    • Erstellung übergreifender Analysen und Berichte zum Gesamtspektrum des Extremismus
                    • Erstellung, Planung, Koordinierung, Durchführung, Leitung, Nachbereitung und Weiterentwicklung präventiver, zielgruppenorientierter, kontinuierlicher Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen im Zusammenwirken mit zivilgesellschaftlichen Kooperationspartnern des Verfassungsschutzes unter besonderer Berücksichtigung des Islamismus
                    • Vortragstätigkeiten und Teilnahme an Podiumsdiskussionen zum Phänomenbereich des Islamistischen Extremismus sowie zu Aufgaben, Arbeitsweisen und Struktur des Verfassungsschutzes
                    • Planung, Koordinierung und Durchführung von Fachtagungen des Verfassungsschutzes Brandenburg
                    • Durchführung von Einsätzen des Verfassungsschutz-Infomobils anlässlich von Veranstaltungen
                    • Inhaltliche Vorbereitung von Ministerterminen sowie – sofern erforderlich – Begleitung des Ministers
                    • Mitwirkung an Deradikalisierungs- und Ausstiegsprozessen sowie entsprechende Unterstützung solcher Prozesse bei externen zivilgesellschaftlichen Trägern
                    • Vertretung des brandenburgischen Verfassungsschutzes in Gremien

                    Das bringen Sie mit

                          • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, universitäres Diplom oder gleichwertiger Hochschulabschluss) in Islamwissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung
                          • mehrjährige Berufserfahrung
                          • Erfahrungen in der Öffentlichkeits- und / oder Präventionsarbeit
                          • Fahrerlaubnis Klasse B

                          Wünschenswert sind

                            • Erfahrungen in der Gremienarbeit
                            • Kenntnisse über politische Kommunikation
                            • Erfahrung im Umgang mit sozialen Medien

                           

                          Darüber hinaus erwarten wir

                          • Stressstabilität, Ergebnisverantwortung und Leistungsbereitschaft
                          • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, sicheres Auftreten
                          • hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit
                          • besondere Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
                          • Bereitschaft zur Teilnahme an mehrwöchigen Lehrgängen der Akademie für Verfassungsschutz

                          Ein Interesse für politische Zusammenhänge und die Identifikation mit den Prinzipien der verfassungsmäßigen Ordnung Deutschlands wird vorausgesetzt.

                          Wir bieten Ihnen

                                • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nach E 14 TV-L sowie die Möglichkeit der späteren Verbeamtung bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen bzw. die statusgleiche Übernahme bis A 15 BbgBesO bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung
                                • eine Sicherheitszulage in Höhe von 191,73 €
                                • eine familienbewusste, „audit berufundfamilie" zertifizierte Personalpolitik und ausgewogene Work-Life-Balance (u. a. kernzeitlose Arbeitszeitgestaltung zwischen 06:00 und 21:00 Uhr, ggf. Arbeitsortflexibilisierung)
                                • vielfältige Weiter- und Fortbildungsangebote
                                • ein umfangreiches Gesundheitsmanagement durch z.B. Sportangebote und regelmäßige Workshop- und Vortragsangebote
                                • ein mit 15 EURO monatlich bezuschusstes VBB-Firmenticket

                                Da der Einsatz in einer Sicherheitsbehörde des Landes Brandenburg erfolgt, ist die Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen (SÜ3) nach dem Brandenburgischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz erforderlich. Hierzu ist das Einverständnis bereits in der Bewerbung zu erklären. Erst nach Abschluss dieser Überprüfung ist eine Arbeitsaufnahme möglich.

                                Darüber hinaus werden Ihre personenbezogenen Daten (Name, Geburtsdatum, Anschrift) für einen einmaligen Abgleich mit Daten im Nachrichtendienstlichen Informationssystem des Verfassungsschutzes (NADIS) genutzt, soweit Sie zu einem weiteren Abschnitt des mehrstufigen Auswahlverfahrens eingeladen werden sollen. Bitte erklären Sie Ihre Zustimmung zu diesem einmaligen Abgleich. Hierfür können Sie das folgende Formular nutzen und Ihrer Bewerbung beilegen:

                                Zum NADIS Formular

                                Sollten Sie Ihre Zustimmung für diesen (einmaligen) Abgleich nicht erteilen, findet kein Datenabgleich statt. Ihre Bewerbung kann in diesem Fall allerdings keine Berücksichtigung finden. Ihre Daten werden durch die Verfassungsschutzbehörde des Landes Brandenburg nur für die Durchführung des Abgleichs verarbeitet und unmittelbar nach dessen Durchführung gelöscht.

                                Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

                                 

                                Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

                                 

                                Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien etc.) senden Sie bitte bis zum 26. April 2021 unter Angabe der Kennzahl 24/21 an das

                                Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg

                                Referat 14

                                Henning-von-Tresckow-Str. 9-13

                                14467 Potsdam

                                oder

                                bewerbung@mik.brandenburg.de

                                Bei Nachfragen zum Aufgabengebiet wenden Sie sich bitte an den an den Leiter des Referates 53, Herr Schäfer (Tel. 0331 866-2509). Ihre Ansprechpartnerin im Personalreferat ist Frau Jähnel (Telefon 0331 866-2941).

                                Bei Einsendung der Unterlagen per E-Mail sollte der beigefügte Anhang aus einer pdf-Datei bestehen, die nicht größer als 4 MB ist.

                                Es wird um Kenntnisnahme und Beachtung der auf der Website www.mik.brandenburg.de/jobs eingestellten Informationen zum Datenschutz gebeten, mit denen Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg informiert werden.

                                * w/m/d steht für weiblich/männlich/divers