Hauptmenü

Im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg befindet sich die Polizeidirektion West. Sie umfasst territorial die Landkreise Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Havelland sowie die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und die Landeshauptstadt Potsdam.

Durch die gute Infrastruktur in der Stadt Brandenburg an der Havel mit seinem Hauptbahnhof sowie dem sich unmittelbar anschließenden Straßenbahnnetz ist die Dienststelle innerhalb kurzer Zeit zu erreichen.

Im Direktionsstab der Polizeidirektion West ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Stelle zu besetzen

Sachbearbeiter Waffenrecht (m/w/d) des allgemeinen gehobenen Verwaltungsdienstes im

Stabsbereich Rechtsangelegenheiten 

(E 9b TV-L, bewertet bis A 11 BbgBesO)

am Dienstort Brandenburg an der Havel.

 

Aufgabengebiete:

-          Prüfung und abschließende Bearbeitung von Anträgen zur Erteilung waffenrechtlicher Erlaubnisse für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition, insbesondere der Jäger, Sportschützen und Schießsportvereine

-          Bearbeitung waffenrechtlicher Versagungen und Widerrufe

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

-          Befähigung für die Laufbahn des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes oder vergleichbare Qualifikation aufgrund eines erfolgreich abgeschlossenen (Fach)Hochschulstudiums (Bachelor oder vergleichbar), insbesondere in den Bereichen Verwaltung und Recht

Fachliche Anforderungen

-          ausgeprägte Kenntnisse im allgemeinen und besonderen Verwaltungsrecht,

             ggf. Kenntnisse im Zivilrecht

-          Kenntnisse der gängigen MS-Office-Anwendungen

-          Führerscheinklasse B

 

 Außerfachliche Anforderungen

-          Kommunikationsfähigkeit

-          Ausdrucksfähigkeit

-          Kundenorientierung

-          Selbstständigkeit/ Eigeninitiative

-          Verantwortungsbewusstsein

-          hohe Auffassungsgabe

-          Teamfähigkeit

Dotierung: Entgeltgruppe 9b TV-L /Besoldungsgruppe bis A 11 BbgBesO

Wir bieten Ihnen:

-          einen sicheren Arbeitsplatz durch unbefristete Einstellung

-          Leistungen nach dem TV-L (z.B. 30 Tage Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung der VBL, vermögenswirksame Leistungen)

-          abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld

-          flexible Arbeitszeiten

-          betriebliches Gesundheitsmanagement

-          die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines VBB-Firmentickets mit Arbeitgeberzuschuss

-          fachliche und kompetenzstärkende Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Fortbildungen

 

Die Polizei des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen dienstlicher Möglichkeiten. Die Stelle ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt.

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

Schwerbehinderte und denen gleichgestellte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

Sofern die formalen Voraussetzungen nicht erfüllt werden, kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

 

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann richten Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 22. April 2021 mit aussagekräftige Unterlagen, einschließlich Qualifikationsnachweisen, Abschluss- und Arbeitszeugnissen schriftlich an das

                                              

Polizeipräsidium

Polizeidirektion West

Stabsbereich Personalangelegenheiten

Magdeburger Straße 52

14770 Brandenburg an der Havel

 

oder per E-Mail: stab3.pdwest@polizei.brandenburg.de  (Anhänge im PDF-Format).

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Blaurock unter der Telefonnummer (03381) 560-2320 gern zur Verfügung.

Mit der Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden. Es wird um Beachtung der Datenschutzhinweise auf der Internetseite www.polizei.brandenburg.de unter der Rubrik Stellenausschreibungen gebeten.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden nicht berücksichtigt.

Es wird darauf hingewiesen, dass nur vollständige Bewerbungen Berücksichtigung finden können

Im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg befindet sich die Polizeidirektion West. Sie umfasst territorial die Landkreise Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Havelland sowie die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und die Landeshauptstadt Potsdam.

Durch die gute Infrastruktur in der Stadt Brandenburg an der Havel mit seinem Hauptbahnhof sowie dem sich unmittelbar anschließenden Straßenbahnnetz ist die Dienststelle innerhalb kurzer Zeit zu erreichen.

Im Direktionsstab der Polizeidirektion West ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Stelle zu besetzen

Sachbearbeiter Waffenrecht (m/w/d) des allgemeinen gehobenen Verwaltungsdienstes im

Stabsbereich Rechtsangelegenheiten 

(E 9b TV-L, bewertet bis A 11 BbgBesO)

am Dienstort Brandenburg an der Havel.

 

Aufgabengebiete:

-          Prüfung und abschließende Bearbeitung von Anträgen zur Erteilung waffenrechtlicher Erlaubnisse für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition, insbesondere der Jäger, Sportschützen und Schießsportvereine

-          Bearbeitung waffenrechtlicher Versagungen und Widerrufe

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

-          Befähigung für die Laufbahn des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes oder vergleichbare Qualifikation aufgrund eines erfolgreich abgeschlossenen (Fach)Hochschulstudiums (Bachelor oder vergleichbar), insbesondere in den Bereichen Verwaltung und Recht

Fachliche Anforderungen

-          ausgeprägte Kenntnisse im allgemeinen und besonderen Verwaltungsrecht,

             ggf. Kenntnisse im Zivilrecht

-          Kenntnisse der gängigen MS-Office-Anwendungen

-          Führerscheinklasse B

 

 Außerfachliche Anforderungen

-          Kommunikationsfähigkeit

-          Ausdrucksfähigkeit

-          Kundenorientierung

-          Selbstständigkeit/ Eigeninitiative

-          Verantwortungsbewusstsein

-          hohe Auffassungsgabe

-          Teamfähigkeit

Dotierung: Entgeltgruppe 9b TV-L /Besoldungsgruppe bis A 11 BbgBesO

Wir bieten Ihnen:

-          einen sicheren Arbeitsplatz durch unbefristete Einstellung

-          Leistungen nach dem TV-L (z.B. 30 Tage Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung der VBL, vermögenswirksame Leistungen)

-          abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld

-          flexible Arbeitszeiten

-          betriebliches Gesundheitsmanagement

-          die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines VBB-Firmentickets mit Arbeitgeberzuschuss

-          fachliche und kompetenzstärkende Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Fortbildungen

 

Die Polizei des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen dienstlicher Möglichkeiten. Die Stelle ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt.

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

Schwerbehinderte und denen gleichgestellte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

Sofern die formalen Voraussetzungen nicht erfüllt werden, kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

 

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann richten Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 22. April 2021 mit aussagekräftige Unterlagen, einschließlich Qualifikationsnachweisen, Abschluss- und Arbeitszeugnissen schriftlich an das

                                              

Polizeipräsidium

Polizeidirektion West

Stabsbereich Personalangelegenheiten

Magdeburger Straße 52

14770 Brandenburg an der Havel

 

oder per E-Mail: stab3.pdwest@polizei.brandenburg.de  (Anhänge im PDF-Format).

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Blaurock unter der Telefonnummer (03381) 560-2320 gern zur Verfügung.

Mit der Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden. Es wird um Beachtung der Datenschutzhinweise auf der Internetseite www.polizei.brandenburg.de unter der Rubrik Stellenausschreibungen gebeten.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden nicht berücksichtigt.

Es wird darauf hingewiesen, dass nur vollständige Bewerbungen Berücksichtigung finden können