Hauptmenü

Im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg befindet sich die Polizeidirektion West. Sie umfasst territorial die Landkreise Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Havelland sowie die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und die Landeshauptstadt Potsdam.

 

Es ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet die Stelle 

 

Sachbearbeiter Führungs- und Einsatzmittel (m/w/d) des mittleren allgemeinen Verwaltungsdienstes in der Polizeiinspektion Havelland

(E 9a TV-L /bewertet bis A 9 BbgBesO)

 

am Dienstort Falkensee zu besetzen.

 

Aufgabengebiet:

 

  • Organisation und Abwicklung der Maßnahmen zur Instandsetzung, Pflege und Wartung und Aussonderung von polizeilichen Einsatzmitteln, Dienstwaffen und Munition
  • Bearbeitung von Fehler- und Schadensmeldungen
  • Durchführung kleinerer Reparaturen und Pflegemaßnahmen
  • Mitarbeit bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln
  • Mitarbeit im Bereich Arbeits- und Brandschutz
  • Mitarbeit bei der Durchführung von Kontrollen der Führungs- und Einsatzmittel (FEM), Dienstwaffen und Munition
  • Übernahme und Überführung von FEM, Dienstwaffen und Munition
  • Ausgabe und Einziehung der FEM an und von Polizeibediensteten
  • Durchführung von Bestandskontrollen
  • Nachweisführung in SAP
  • Mitwirkung bei Sonderlagen, BAO

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

  •  abgeschlossene Berufsausbildung in einer technischen Fachrichtung oder vergleichbare einschlägige Berufserfahrung

Fachliche Anforderungen

 

  • Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts
  • Technisches Grundverständnis
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Kenntnisse des öffentlichen Haushaltsrechts

 

Außerfachliche Anforderungen

  • Selbstständigkeit/Eigeninitiative
  • Zuverlässigkeit
  • Kundenorientierung
  • Auffassungsgabe
  • Lernfähigkeit/-bereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  •  Kooperations-/Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen: 

-          einen sicheren Arbeitsplatz durch unbefristete Einstellung mit einer Eingruppierung nach der Entgeltgruppe 9a Tarifvertrag der Länder (TV-L)

-          Leistungen nach dem TV-L (z.B. 30 Tage Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung der VBL, vermögenswirksame Leistungen)

-          abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld

-          flexible Arbeitszeiten

-          betriebliches Gesundheitsmanagement

-          die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines VBB-Firmentickets mit Arbeitgeberzuschuss

-          fachliche und kompetenzstärkende Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Fortbildungen

 

Die Polizei des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen dienstlicher Möglichkeiten. Die Stelle ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt.

 

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

 

Schwerbehinderte und denen gleichgestellte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

 

Fühlen Sie sich angesprochen?

 

Dann bewerben Sie sich bitte mit aussagekräftige Unterlagen, einschließlich Qualifikationsnachweisen und Abschluss- und Arbeits(zwischen)zeugnissen bis zum 11. April 2021

beim:

                                              

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion West

Stabsbereich Personalangelegenheiten

Magdeburger Straße 52

14770 Brandenburg an der Havel

 

oder per E-Mail: stab3.pdwest@polizei.brandenburg.de (Anhänge im PDF-Format).

 

Insbesondere das Vorliegen sämtlicher Anforderungen ist durch Zeugnisse, Lehrgangsnachweise, Führerschein oder Ähnliches nachzuweisen.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen ist die Übersendung entsprechender Nachweise zur Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss erforderlich.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Blaurock unter der Telefonnummer (03381) 560-2320 gern zur Verfügung.

 

Mit der Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ oder in schriftlicher Form auf Anforderung.

 

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden nicht berücksichtigt.

 

Im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg befindet sich die Polizeidirektion West. Sie umfasst territorial die Landkreise Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Havelland sowie die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel und die Landeshauptstadt Potsdam.

 

Es ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet die Stelle 

 

Sachbearbeiter Führungs- und Einsatzmittel (m/w/d) des mittleren allgemeinen Verwaltungsdienstes in der Polizeiinspektion Havelland

(E 9a TV-L /bewertet bis A 9 BbgBesO)

 

am Dienstort Falkensee zu besetzen.

 

Aufgabengebiet:

 

  • Organisation und Abwicklung der Maßnahmen zur Instandsetzung, Pflege und Wartung und Aussonderung von polizeilichen Einsatzmitteln, Dienstwaffen und Munition
  • Bearbeitung von Fehler- und Schadensmeldungen
  • Durchführung kleinerer Reparaturen und Pflegemaßnahmen
  • Mitarbeit bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln
  • Mitarbeit im Bereich Arbeits- und Brandschutz
  • Mitarbeit bei der Durchführung von Kontrollen der Führungs- und Einsatzmittel (FEM), Dienstwaffen und Munition
  • Übernahme und Überführung von FEM, Dienstwaffen und Munition
  • Ausgabe und Einziehung der FEM an und von Polizeibediensteten
  • Durchführung von Bestandskontrollen
  • Nachweisführung in SAP
  • Mitwirkung bei Sonderlagen, BAO

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

  •  abgeschlossene Berufsausbildung in einer technischen Fachrichtung oder vergleichbare einschlägige Berufserfahrung

Fachliche Anforderungen

 

  • Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts
  • Technisches Grundverständnis
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Kenntnisse des öffentlichen Haushaltsrechts

 

Außerfachliche Anforderungen

  • Selbstständigkeit/Eigeninitiative
  • Zuverlässigkeit
  • Kundenorientierung
  • Auffassungsgabe
  • Lernfähigkeit/-bereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  •  Kooperations-/Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen: 

-          einen sicheren Arbeitsplatz durch unbefristete Einstellung mit einer Eingruppierung nach der Entgeltgruppe 9a Tarifvertrag der Länder (TV-L)

-          Leistungen nach dem TV-L (z.B. 30 Tage Erholungsurlaub, Jahressonderzahlung, Zusatzversorgung der VBL, vermögenswirksame Leistungen)

-          abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld

-          flexible Arbeitszeiten

-          betriebliches Gesundheitsmanagement

-          die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines VBB-Firmentickets mit Arbeitgeberzuschuss

-          fachliche und kompetenzstärkende Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Fortbildungen

 

Die Polizei des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen dienstlicher Möglichkeiten. Die Stelle ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt.

 

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

 

Schwerbehinderte und denen gleichgestellte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs (SGB) IX bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

 

Fühlen Sie sich angesprochen?

 

Dann bewerben Sie sich bitte mit aussagekräftige Unterlagen, einschließlich Qualifikationsnachweisen und Abschluss- und Arbeits(zwischen)zeugnissen bis zum 11. April 2021

beim:

                                              

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion West

Stabsbereich Personalangelegenheiten

Magdeburger Straße 52

14770 Brandenburg an der Havel

 

oder per E-Mail: stab3.pdwest@polizei.brandenburg.de (Anhänge im PDF-Format).

 

Insbesondere das Vorliegen sämtlicher Anforderungen ist durch Zeugnisse, Lehrgangsnachweise, Führerschein oder Ähnliches nachzuweisen.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen ist die Übersendung entsprechender Nachweise zur Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss erforderlich.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Blaurock unter der Telefonnummer (03381) 560-2320 gern zur Verfügung.

 

Mit der Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ oder in schriftlicher Form auf Anforderung.

 

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden nicht berücksichtigt.