Hauptmenü

24.08.2022

| 036/2022

Landespolizei auf Auslandsmission

Stübgen: „Brandenburg leistet wichtigen Beitrag zur internationalen Sicherheit“

Oranienburg - Seit 1994 sind Brandenburger Polizistinnen und Polizisten im Ausland im Einsatz. Sie leisten ihren Dienst bei internationalen Polizeimissionen, Frontexeinsätzen, Europäischen Kommissariaten und anderen Auslandsverwendungen. Beim traditionellen Empfang für die von Auslandseinsätzen zurückgekehrten Polizistinnen und Polizisten in Oranienburg (Landkreis Oberhavel) hat Innenminister Michael Stübgen heute ihr freiwilliges Engagement gewürdigt. 

Stübgen: „Fragen der Inneren Sicherheit werden immer stärker mit Blick über Landesgrenzen hinweg beantwortet. Brandenburger Polizistinnen und Polizisten stellen ihr Wissen und ihre Erfahrung anderen Polizeibehörden im Ausland zur Verfügung. So tragen sie zur Bewältigung internationaler sicherheitspolitischer Herausforderungen bei. Gleichzeitig lernen sie aber auch vor Ort von den Kolleginnen und Kollegen und kehren mit diesem Wissen im Gepäck zurück. Die Polizeibediensteten auf Auslandsmission leisten einen unschätzbaren Beitrag für Sicherheit, Frieden und Demokratie. Mein Dank gilt aber auch den Familien und Freunden sowie den Kolleginnen und Kollegen in den Dienststellen im Land, die den Polizistinnen und Polizisten die internationalen Einsätze erst möglich machen.“

Insgesamt wurden beim diesjährigen Empfang für die von Auslandseinsätzen zurückgekehrten Polizistinnen und Polizisten 18 Bedienstete geehrt. Darunter waren neun Personen, die im Rahmen von Frontex gemeinsam mit Einheiten der Bundespolizei und lokalen Kräften die europäischen Außengrenzen geschützt haben.

Drei Polizistinnen und Polizisten waren in Europäischen Kommissariaten in Frankreich und Spanien tätig. Das Landesaufnahmeprogramm für Menschen, die aus humanitären Gründen aus Jordanien nach Brandenburg kommen, haben zwei Polizisten in ihrem Einsatz unterstützt. Vier weitere Bedienstete stehen seit Jahren für internationale Einsätze zur Verfügung.

Hintergrund

Seit Beginn der Auslandsmissionen haben 96 Polizistinnen und Polizisten an 185 Einsätzen teilgenommen. Mit dieser Beteiligung wird der im Koalitionsvertrag gefasste politische Wille umgesetzt, das seit 1994 bestehende internationale Engagement der Brandenburger Polizei zu stärken. Damit kommt Brandenburg der bestehenden Bund-/Länderverabredung verlässlich nach und leistet seinen Anteil im Rahmen der außenpolitischen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland.

Die Brandenburger Polizei stellt auch Beamtinnen und Beamten für den Schutz der EU-Außengrenzen im Rahmen von Frontex zur Verfügung. Seit Beginn der Maßnahmen im Jahr 2015 haben 35 Beamtinnen und Beamte der Brandenburger Polizei Frontex in Bulgarien, Spanien, Italien und Griechenland für jeweils acht- bis zehnwöchige Einsätze unterstützt. 

Ident-Nr
036/2022
Datum
24.08.2022
Rubrik
Polizei
Verantwortlich
Martin Burmeister , martin.burmeister@­mik.brandenburg.de
Ident-Nr
036/2022
Datum
24.08.2022
Rubrik
Polizei
Verantwortlich
Martin Burmeister , martin.burmeister@­mik.brandenburg.de