Hauptmenü
Sie sind hier: Preisträger 2021

05.07.2022

| Landespräventionsrat (Meldungen)

Das Trebbiner Kinder- und Jugendheim e. V. ist Preisträger des Jahres 2021!

Preisverleihung in Trebbin
Preisverleihung in Trebbin

Im Dezember 2021 hatte Innenminister Michael Stübgen als Vorsitzender des Landespräventionsrates das Trebbiner Kinder- und Jugendheim (Landkreis Teltow-Fläming) mit dem Brandenburgischen Präventionspreis ausgezeichnet. Eine feierliche Übergabe der Urkunde in einer Präsenzveranstaltung konnte aufgrund der damaligen Corona-Lage nicht erfolgen.

Am 2. Juli 2022 machte sich der Minister daher persönlich auf den Weg, um die Preisträger auszuzeichnen. In seinen Gratulationsworten hob der Minister hervor, wie wichtig Medienkompetenz für die Gesellschaft ist. Die Corona-Zeit habe zu einer deutlich verstärkten Nutzung des Internets und der sozialen Medien gerade in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen geführt. Dass ein Nutzungsverbot nicht die richtige Strategie sein könne, um Gefahren zu vermeiden, sei die unterstützenswerte Grundbotschaft des Projektes. Das Projekt sei an konkreten Bedarfen ausgerichtet; die Projektumsetzung sei hervorragend gelungen.

Herr Minister Stübgen übergab den symbolischen Scheck über 5.000 Euro und die Ehrenurkunde an die Erzieherinnen Frau Rach und Frau Fiedler, die das Projekt ins Leben gerufen und begleitet hatten. Für die teilnehmenden Jugendlichen gab es darüber hinaus kleine Präsente. Man merkte den Projektinitiatorinnen an, wie wichtig ihnen das Projekt war und ist: gemeinsam mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen über die Chancen und Risiken des Internets zu sprechen und so die Eigenkompetenzen zu erhöhen. Weiter so!

Herr Borowiak, Geschäftsführer des Kinder- und Jugendheims, und sein gesamtes Team waren an diesem sommerlichen Samstagnachmittag tolle Gastgeber. Herzlichen Dank dafür!

Die Teilnahme der Abgeordneten Frau Schimke (MdB) und Herr Barthel (MdL), der stellvertretenden Bürgermeisterin von Trebbin, Frau Schulze, sowie der Ortsvorsteherin von Thyrow, Frau Klatt, unterstrichen die Bedeutsamkeit des ausgezeichneten Themas in der aktuellen Zeit.

 Hintergrund:

Der Brandenburgische Präventionspreis wurde damit zum 17. Mal vergeben. Herr Minister Stübgen übergab den Preisträgerinnen und Preisträgern einen Scheck über 5.000 Euro. Er gratulierte auch Herrn Borowiak, dem Leiter … sowie den am Projekt beteiligten Erzieherinnen und Erziehern. Ebenfalls anwesend waren Herr Kay Kasüschke (Landespräventionsbeauftragter), Frau Jana Schimke (MdB) sowie Herrn Helmut Barthel (MdL), die sich einen persönlichen Eindruck vom Preisträger 2021 verschaffen wollten und mit den Kindern und Jugendlichen ins Gespräch kamen.

 Zum Projekt:

Auf die Idee des Medienprojekts kamen die Erzieherinnen und Erzieher des Trebbiner Kinder- und Jugendheims mit Beginn der Pandemie und dem damit verbundenen Distanzunterricht. Die Medienkompetenz war bei den Kindern und Jugendlichen unterschiedlich stark ausgeprägt. In einem zweiwöchigen Projekt widmeten sich die Beteiligten unter anderem den Themen Fake News, Verschwörungstheorien und Suchtverhalten in Bezug auf Medien. Neben Gruppengesprächen besuchten die Teilnehmenden auch den Präventionsbeamten der Polizei sowie die Einrichtung „Chill out“ als Fachstelle für Konsumkompetenz. Höhepunkt des Projekts war ein gemeinsamer Campingausflug mit erlebnispädagogischen Angeboten und einer Freizeitgestaltung ohne digitale Medien.

Ident-Nr
Landespräventionsrat (Meldungen)
Datum
05.07.2022
Verantwortlich
Geschäftsstelle des Landespräventionsrates Brandenburg , lpr@­mik.brandenburg.de
Ident-Nr
Landespräventionsrat (Meldungen)
Datum
05.07.2022
Verantwortlich
Geschäftsstelle des Landespräventionsrates Brandenburg , lpr@­mik.brandenburg.de