30.03.2020Brandschutz bleibt gewährleistet | Nr. 020/2020

Neues Fenster: Bild - Brandschutz bleibt gewährleistet - vergrößern ... auch in Zeiten des Corona-Virus

Potsdam - Auch Brandenburgs Feuerwehren stehen angesichts der Viruskrise vor besonderen Herausforderungen. Die Einsatzbereitschaft sei aber bei allen Trägern des Brandschutzes gewährleistet, teilte Innenminister Michael Stübgen heute in Potsdam mit. „Brandenburgs Feuerwehrleute kommen aus der Mitte unserer Gesellschaft. Wie alle anderen Bürger stehen auch sie aktuell vor den Herausforderungen der Viruspandemie. Insgesamt können wir aber den Brandschutz überall im Land gewährleisten. Auch in Zeiten des Corona-Virus ist die Einsatzfähigkeit gegeben.“

Es seien besondere Verhaltensweisen für den Einsatzfall definiert und bekanntgegeben worden, damit sich die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden bestmöglich schützen, so der Innenminister. Auch auf die Gefahr aufkommender Waldbrände habe man sich gesondert vorbereitet. „Da wir die Räume des Innenministeriums momentan für den Corona-Krisenstab nutzen, haben wir vorsorglich ein Koordinierungszentrum für Waldbrandlagen in der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt eingerichtet. Das könnte bei Bedarf sofort seine Arbeit aufnehmen. Wir sind vorbereitet.

Die Waldbrandgefahrenstufen seien zwar tagesaktuell relativ gering, Innenminister Stübgen warnte dennoch vor gefährlicher Leichtsinnigkeit. „Gerade jetzt ist es wichtig, dass alle Brandenburgerinnen und Brandenburger besonders vorsichtig sind. Wir müssen alle aufpassen, denn die Waldbrandgefahr wird in den nächsten Tagen und Wochen steigen.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Brandschutz bleibt gewährleistet

Verantwortlich: Martin Burmeister

Auswahl

Jahr
Rubrik