24.12.2018Heiligabend: Innenstaatssekretärin dankt Polizei | Nr. 133/2018

Katrin Lange, Staatssekretärin im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg Neues Fenster: Bild - Porträt - Staatssekretärin Katrin Lange - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf

Perleberg – Innenstaatssekretärin Katrin Lange hat sich bei allen Kolleginnen und Kollegen der Polizei Brandenburg bedankt, die während der Weihnachtsfeiertage Dienst tun: „Die Beamten sorgen mit ihrem Einsatz rund um die Uhr dafür, dass wir alle im Kreise der Familie in Ruhe und Sicherheit besinnliche Festtage verbringen können“, sagte Lange bei einem Besuch in der Polizeiinspektion Prignitz in Perleberg am (heutigen) Montagabend. Dies verbinde die Polizei mit den vielen Beschäftigten zum Beispiel in Krankenhäusern, bei Feuerwehren oder Rettungsdiensten. „Sie sind auch dann immer im Dienst, wenn es ansonsten ruhig wird im Land. Gerade an Tagen wie diesen zeigt sich ganz besonders: Der Polizeiberuf ist kein Beruf wie jeder andere“, so Lange. Die Polizistinnen und Polizisten hätten dafür öfter mal ein Dankeschön verdient – und dies nicht nur an Feiertagen.

Lange wünschte den Beamten „hoffentlich ruhige Festtage und nach Schichtende doch noch eine besinnliche Zeit mit ihren Angehörigen und Verwandten“. Sie sei „sehr stolz auf die Frauen und Männer der Polizei Brandenburg“, die unter oftmals nicht einfachen Bedingungen auch im zu Ende gehenden Jahr wieder eine „großartige Arbeit für die Sicherheit aller Brandenburgerinnen und Brandenburger geleistet haben“.

Die Polizeiinspektion Prignitz mit Sitz in Perleberg verfügt über insgesamt 137 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Polizei Brandenburg umfasst derzeit insgesamt rund 8.100 Beschäftigte. Ihre Zahl soll in den kommenden Jahren auf 8.300 Polizisten steigen. Mit rund 400 Polizeianwärtern pro Jahr bildet Brandenburg aktuell auf Rekordniveau aus, um dieses Ziel schnellstmöglich zu erreichen.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Heiligabend: Innenstaatssekretärin dankt Polizei

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik