04.08.2018Neues Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Beelitz eingeweiht | Nr. 075/2018

Neues Fenster: Bild - Porträt - vergrößern Fotograf: Paul Hahn

Beelitz - Die Freiwillige Feuerwehr Beelitz (Landkreis Potsdam-Mittelmark) hat offiziell ihr neues Gerätehaus in Betrieb genommen. An der Einweihung nahmen unter anderem Innenminister Karl-Heinz Schröter und Bürgermeister Bernhard Knuth teil. Fast 930 Quadratmeter des Neubaus bieten Platz für eine Fahrzeughalle mit Umkleidebereichen, Lager- und Technikräumen, ergänzt mit einem Verwaltungsbereich auf circa 535 Quadratmetern. Der neue Standort an der Trebbiner Straße kostete insgesamt rund 3,32 Millionen Euro, davon stammen 1,66 Millionen aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP). Vor Beginn der feierlichen Einweihung zog die Ortsfeuerwehr, begleitet von einem Spielmannszug, von ihrem alten Standort in der Berliner Straße in das neue Gerätehaus.

Innenminister Schröter: „Mit dem Neubau bekommt die Freiwillige Feuerwehr Beelitz eines der modernsten Gerätehäuser in Brandenburg. Der neue Standort bietet gute Voraussetzungen, um von hier aus die Einsätze zu fahren, Technik zu warten, Schulungen durchzuführen und die Nachwuchsarbeit zu fördern. Was die Feuerwehr Beelitz leisten kann, das hat sie erst vor wenigen Tagen beim Großbrand bei Fichtenwalde eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

Der Löschzug Fichtenwalde der Freiwilligen Feuerwehr Beelitz war von Anfang bis Ende des Großbrandes eingebunden. Mit dem Vollalarm für die Feuerwehr der Stadt am 26. Juli sind daneben auch Feuerwehrleute aus Beelitz und Buchholz sowie aus Zauchwitz, Elsholz, Wittbrietzen, Salzbrunn, Rieben, Schäpe/Reesdorf und Schlunkendorf zum Einsatz gekommen oder standen zur Ablösung bereit.

„Der Einsatz bei Fichtenwalde hat erneut gezeigt, wie gut das System des Brand- und Katastrophenschutzes in Brandenburg funktioniert - und das zum allergrößten Teil auf ehrenamtlicher Basis. Die Kameradinnen und Kameraden können sich nicht nur aufeinander verlassen. Auch das Land steht ihnen zur Seite: Unter anderem mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm, das auf insgesamt 35 Millionen Euro aufgestockt wurde. Und mit weiteren finanziellen und strukturellen Verbesserungen, über die die Landesregierung gerade berät. Mit anderen Worten: Wir helfen da, wo die Helfer Hilfe benötigen“, so Schröter weiter.

Die Freiwillige Feuerwehr Beelitz ist eine Stützpunktfeuerwehr mit insgesamt zehn örtlichen Feuerwehreinheiten. Die Einsatzabteilung zählt 214 (davon 59 weibliche) aktive Mitglieder. Die Stützpunktfeuerwehr ist neben der Absicherung des örtlichen Zuständigkeitsbereiches planmäßig für den überörtlichen Einsatz zum Beispiel an Autobahnen und Bundesstraßen vorgesehen. Die örtliche Feuerwehreinheit Beelitz hat 36 aktive Mitglieder. In der Jugendfeuerwehr sind 31 Jugendliche aktiv. Gegründet wurde die örtliche Feuerwehreinheit Beelitz 1896. Bis 1994 befand sich das Gerätehaus am Kirchplatz, dann zog die Feuerwehr in das Gerätehaus Berliner Straße um.

Mit dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP) werden die Feuerwehren in Brandenburg bis 2019 mit insgesamt 35 Millionen Euro gefördert. Die Gelder sind für die Stärkung der baulichen Feuerwehrinfrastruktur vorgesehen.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Neues Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Beelitz eingeweiht

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik