06.07.2018Innenminister und Staatssekretärin danken Einsatzkräften im Kampf gegen Brände | Nr. 065/2018

Neues Fenster: Bild - Innenminister Karl-Heinz Schröter - vergrößern Fotograf: Paul Hahn

Potsdam – Innenminister Karl-Heinz Schröter und Innenstaatssekretärin Katrin Lange danken den Feuerwehren, den sonstigen Einsatzkräften, der Bundespolizei und der Bundeswehr für ihren Einsatz im Kampf gegen die Waldbrände in Brandenburg. In den vergangenen Tagen mussten die Einsatzkräfte zu mehreren Bränden ausrücken, darunter in der Lieberoser Heide und bei Storkow (Landkreis Oder-Spree).

Innenminister Schröter: „Im Kampf gegen die Brände leisten die Einsatzkräfte Großartiges. Mein Dank geht auch an die Bundespolizei und Bundeswehr für ihre Unterstützung. Die Einsatzkräfte am Boden und in der Luft geben alles, um die Feuer zu löschen. Die Gefahr weiterer Brände ist angesichts der anhaltenden Trockenheit noch nicht gebannt. Deshalb bitte ich auch alle Bürgerinnen und Bürger, sich mit größter Umsicht in der freien Natur zu bewegen. Unbedachtes Verhalten kann katastrophale Folgen haben.“

Innenstaatssekretärin Lange: „Die Bekämpfung der Brände fordert von den Einsatzkräften alles ab. Es zeigt sich, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Einheiten und Einrichtungen von Landkreisen, Land und Bund bestens organisiert ist und reibungslos funktioniert. Das Koordinierungszentrum Krisenmanagement im Innenministerium unterstützt die Einsatzführung in den Landkreisen. Alle zeigen mit ihrem großartigen Engagement, dass hier Profis am Werk sind.“

Die Brände in der Lieberoser Heide umfassten in der größten Ausdehnung eine Fläche von rund 400 Hektar, das entspricht 560 Fußballfeldern. Über 125 Einsatzkräfte waren gleichzeitig im Einsatz, um die Brände unter Kontrolle zu bekommen. Auf Anforderung des Landkreises Spree-Neiße unterstützte zunächst die Bundespolizei mit einem Hubschrauber durch Waldbrandbekämpfung aus der Luft. Ebenfalls auf Anforderung der Einsatzleitung des Landkreises bat das Koordinierungszentrum Krisenmanagement (KKM) über das Landeskommando Brandenburg die Bundeswehr um Bereitstellung eines Hubschraubers mit Löschwasseraußenbehälter für die Brandbekämpfung. Dieser kam am Freitag zum Einsatz. Zuvor brannten rund hundert Hektar Wald und Felder bei Storkow (Landkreis Oder-Spree). Auch an anderen Stellen des derzeit extrem trockenen Landes kam es bereits zu größeren und kleineren Bränden, die immer wieder von den Feuerwehren  bekämpft werden mussten.

Download der Pressemitteilung als PDF-Dokument:
Innenminister und Staatssekretärin danken Einsatzkräften im Kampf gegen Brände

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik