09.05.2018Kommunales Infrastrukturprogramm: Neues Gerätehaus für Ortsfeuerwehr Eickstedt | Nr.040/2018

Gramzow - Das Feuerwehrgerätehaus der Ortsfeuerwehr Eickstedt im Amt Gramzow (Landkreis Uckermark) wird mit Mitteln aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm neu gebaut. Innenminister Karl-Heinz Schröter hat heute den Zuwendungsbescheid übergeben. Die Fördersumme für das Neubauprojekt beträgt rund 286.000 Euro, die Gesamtsumme liegt bei rund 570.000 Euro.

Innenminister Schröter: „Unsere Feuerwehren sind unverzichtbare Partner im Hilfs- und Gefahrenabwehrsystem sowie für das gesellschaftliche Leben vor Ort. Mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Eickstedt verbessern sich die Bedingungen für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr grundlegend. Das gilt insbesondere auch für den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Auch die Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses wird künftig attraktiver.“

Am bisherigen Standort der Ortsfeuerwehr wird ein neues Gerätehaus errichtet und die Fahrzeuggarage saniert. Durch den modernen Neubau werden die Bedingungen für die Ortsfeuerwehr wesentlich verbessert. Die beiden zurzeit genutzten Gebäude liegen 350 Meter auseinander. Die Fahrzeuggarage ist nicht beheizbar und verfügt über keine Sanitäranlagen. Das zweite Gebäude ist ein energetisch schlecht geschützter Leichtbau aus DDR-Zeiten, der abschnittsweise abgerissen wird. Die gesamte Gebäudegrundfläche beträgt mehr als 300 Quadrat-meter, die geplante Bauzeit ab Oktober liegt bei elf Monaten.

Die Freiwillige Feuerwehr des Amtes Gramzow ist eine Stützpunktfeuerwehr mit insgesamt 16 örtlichen Feuerwehreinheiten. Die Einsatzabteilung zählt rund 370 aktive Mitglieder, darunter 17 in der Einheit Eickstedt. Im Amt Gramzow sind zwölf Jugendfeuerwehren mit einer Gesamtmitgliederstärke von 150 Jugendlichen aktiv, in der Jugendfeuerwehr in Eickstedt sind es acht. Im vergangenen Jahr rückte die freiwillige Feuerwehr des Amtes Gramzow zu mehr als 150 Einsätzen aus.

Hintergrund

Das Kommunale Infrastrukturprogramm wurde vom Land als Programm zur Förderung von kommunalen Infrastrukturinvestitionen in den Bereichen Bildung, Ver­kehr, Feuerwehrinfrastruktur sowie Sport- und Freizeitstätten beschlossen. Das Gesamtvolumen beträgt 130 Millionen Euro im Zeitraum bis 2019. Davon sind 15 Millionen für die Förderung im Bereich Feuerwehrinfrastruktur vorgesehen. Das Programm sieht eine Förderung der genehmigten Projekte in Höhe von 45 bis 60 Prozent des Investitionsvolumens vor.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Kommunales Infrastrukturprogramm: Neues Gerätehaus für Ortsfeuerwehr Eickstedt

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik