17.04.2018„Nichts geht ohne Geodaten“ - Frühjahrstagung der Geodaten-Spezialisten ab morgen in Potsdam | Nr. 029/2018

Katrin Lange, Staatssekretärin im Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg Neues Fenster: Bild - Porträt - Staatssekretärin Katrin Lange - vergrößern Foto: BILDHAUS. Karoline Wolf

Potsdam - Spezialisten von Bund und Ländern in Sachen Geodaten treffen sich heute und morgen (17. und 18. April) zur Frühjahrstagung des Lenkungsgremiums Geodateninfrastruktur Deutschland (LG GDI-DE) in Potsdam. Die Landeshauptstadt ist ein Zentrum der Geowissenschaften mit langer Tradition. Auf dem Potsdamer Telegrafenberg wird im deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) bis heute die beinahe 140-jährige Tradition der Geoforschung fortgeführt.

Innenstaatssekretärin Katrin Lange: „Nichts geht heute mehr ohne Geodaten. Bei der Infrastrukturplanung, beim Umwelt- und Hochwasserschutz oder für die Navigation - überall braucht es verlässliche Daten. Brandenburg führt derzeit den Vorsitz des Lenkungsgremiums und ich freue mich, dass unsere im Bereich der Geowissenschaften weltweit renommierte Landeshauptstadt zum vierten Mal Tagungsort ist.“

Hintergrund:

Das Lenkungsgremium GDI-DE steuert und koordiniert unter anderem den Aufbau der Geodateninfrastruktur in Deutschland. Ziel ist es, die Nutzung von Geodaten als Rohstoff weiter zu verbreiten. Die GDI-DE ist Teil der europäischen Geodateninfrastruktur, die über die EU-Richtlinie INSPIRE umgesetzt wird. Mit INSPIRE (Infrastructure for Spatial Information in the European Community) soll eine europäische Geodateninfrastruktur aufgebaut werden. Alle EU-Staaten sind seit dem 15. Mai 2007 verpflichtet, Geodaten in vielfältigen Themenbereichen stufenweise einheitlich über Online-Dienste bereitzustellen.

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
„Nichts geht ohne Geodaten“ - Frühjahrstagung der Geodaten-Spezialisten ab morgen in Potsdam

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik