02.11.2016Wittstocker können ihr Auto jetzt vor Ort anmelden | Nr. 096/2016

Neues Fenster: Bild - Kfz-Kennzeichen Wittstock/Dosse - vergrößern Kfz-Kennzeichen für die Stadt Wittstock/Dosse

Wittstock - Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wittstock/Dosse können sich jetzt die Fahrt für die Kfz-Zulassung in die rund 40 Kilometer entfernte Kreisstadt Neuruppin sparen und das Fahrzeug am Wohnort anmelden. Grundlage dafür ist eine Vereinbarung, mit der der Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Stadt Wittstock/Dosse mit der Übernahme der Kfz-Zulassungsaufgaben beauftragt hat. Damit ermöglicht erstmals ein Landkreis in Brandenburg eine gemeinsame Zulassung mit einer Kommune. Bis auf wenige Spezialfälle können nun sämtliche Zulassungsangelegenheiten auch direkt vor Ort in Wittstock/Dosse erledigt werden. Die neue Zulassungsstelle steht auch allen anderen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises offen.

Innenminister Karl-Heinz Schröter, der zum Projektstart nach Wittstock/Dosse kam, sagte: „Dieses neue Angebot zeigt, dass die Bürgernähe von Dienstleistungen nichts zu tun hat mit den Gebietsstrukturen von Verwaltungen. Ortsnahe Dienstleistungen sind das Modell der Zukunft und haben ausschließlich zu tun mit dem politischen Willen und der Klugheit der Verantwortlichen. Ostprignitz-Ruppin und Wittstock handeln hier insofern vorbildlich und ich hoffe, dass dieses Beispiel Schule macht. Das sage ich auch allen, die jetzt versuchen, die Bürger verrückt zu machen mit der irreführenden Vorstellung, in neuen Kreisstrukturen müsse man zukünftig 100 Kilometer zum Amt fahren. Die Wahrheit ist: Gar nichts muss man! Mit einer handlungsfähigen Kommunalpolitik können und werden Wege zum Amt in Zukunft in vielen Fällen auch kürzer werden als bisher. Das ist heute technisch möglich, man muss es nur umsetzen. Da ist noch viel Luft nach oben. Mit der Größe von Landkreisen hat das nichts zu tun – wohl aber damit, dass Kreise und Gemeinden zukunftsfähig und leistungsstark aufgestellt sind und dass die Verantwortlichen die Zeichen der Zeit erkennen. Landkreis und Stadt Wittstock kann ich zu ihrem hier bewiesenen Weitblick nur beglückwünschen. Im Mittelpunkt stehen die Interessen der Bürgerinnen und Bürger, und nicht mehr die Frage, wer für eine Aufgabe formal zuständig ist. So muss es sein.“ Die Einrichtung der neuen Zulassungsstelle wurde mit 3.000 Euro aus Mitteln des Innenministeriums unterstützt.

Landrat Ralf Reinhardt: „Ich freue mich, dass es uns gemeinsam gelungen ist, das Dienstleistungsangebot des Landkreises für die Bürgerinnen und Bürger im Norden Ostprignitz-Ruppins durch dieses zusätzliche Angebot entscheidend zu erweitern. Dies ist ein gutes Beispiel wie kommunale Zusammenarbeit zu mehr Bürgernähe führen kann.“

Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann: „Die Eröffnung der Zulassungsstelle ist eine absolute Aufwertung für die Lebensqualität der Bürger unserer Stadt und der benachbarten Regionen. Ich freue mich, dass wir durch die Zusammenarbeit mit dem Innenministerium und dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin diesen Service ermöglichen können. Das zeigt auch, dass wir über die künftigen Anforderungen für das Leben im ländlichen Raum nicht nur diskutieren dürfen, sondern auch praktische Lösungen verwirklichen müssen.

Die Ebenen übergreifende Zusammenarbeit bei der Kfz-Zulassung begann in Wittstock/Dosse bereits im Jahr 2012. Seither konnten schon vor Ort die Adressen in den Fahrzeugpapieren geändert und Autos abgemeldet werden. Rechtliche Grundlage der erweiterten Kooperation ist das Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit (GKG).

Download der Pressemitteilung als PDF-Datei:
Wittstocker können ihr Auto jetzt vor Ort anmelden

Verantwortlich: Ingo Decker

Auswahl

Jahr
Rubrik