Kampfmittelräumung in Oranienburg (Gutachten)

Die Stadt Oranienburg wurde im Zweiten Weltkrieg Ziel massiver alliierter Luftangriffe. Zahlreiche der abgeworfenen Bomben detonierten nicht. Bis heute ist Oranienburg daher mit Blindgängern besonders belastet. Das Ministerium des Innern hat im Jahr 2008 ein Gutachten beauftragt, das wissenschaftlich die Kampfmittelbelastung der Stadt aufarbeiten und Hinweise für eine Konzeption der Kampfmittelräumung geben sollte. Gutachter war Prof. Wolfgang Spyra von der BTU Cottbus. Das Innenministerium veröffentlicht nachstehend sowohl das Gutachten aus dem Jahr 2008 selbst als auch eine aktuelle erläuternde Stellungnahme des Ministeriums vom Mai 2010 („Vorblatt“).

 

Downloads
Letzte Aktualisierung: 12.05.2010